1








Informationen aus dem Amt Hürup


mit den Gemeinden:

Ausacker, Freienwill, Großsolt, Hürup, Husby, Maasbüll, Tastrup



Ausgabe Mai 2012














Ärztlicher Notdienst: 01805 – 119292

Feuerwehr / Rettungsdienst: 112

Polizei: 110

Giftzentrum Nord: 0551 - 19240








Kein Bild bekommen...

Liebe Leserinnen und Leser,

mit dem 1. Mai gibt es ja wieder Maibäume. Anders als im letzten Jahr begrüßen wir den Frühling diesmal mit einer Entenfamilie. Und dann ist er da, der „Wonnemonat“. Und es ist wieder viel los bei uns! Die Angebote sind zahlreich. Und es gibt wieder Vereinsjubiläen – und vieles mehr.

Und dann bitte merken: Das Pfingstfest fällt in diesem Jahr auf den 27. und 28. Mai. – so ähnlich, wie Weihnachten im Dezember. Damit stört es den üblichen Ablauf der Arbeiten für das Juniheft sehr! Wir müssen Sie deshalb (wie im Dezember) bitten, alle Berichte und sonstigen Angaben

für das Juniheft 2012 uns bis Samstag, den 12. Mai zuzustellen!

Ihr Willi Püttjer.


Etwas zum Schmunzeln.

De Geschäftsreisende harr in dat lütt Hotel in Sleswig goot slapen un goot fröhstückt un wull sik nu noch mit en goden Witz en goden Afgang maken: „Na, Kellner, hebbt Se hier in Sleswig noch soveel Verrückte?“ – Nee, nich mehr as annerwegens. De mehrsten reist blot dörch.“



Amtsinformationen, Ausgabe Mai 2012


Inhalt:


Titelbild


1. Wir gratulieren. Jubiläen, Hochzeiten, Geburtstage


2.a Veranstaltungskalender, allgemein.


2.b Aus der Jugendarbeit im Amt Hürup


2.c Nachrichten der Kulturringe


3. Nachrichten aus dem Amt und den Gemeinden

einschließlich Berichte aus den Vereinen und Verbänden


4. Von den Schulen


5. Von den Kirchengemeinden


6. Aus der Geschäftswelt


7. Leserbriefe


8. Anzeigen


9. Impressum




Wir gratulieren. Jubiläen, Hochzeiten, Geburtstage




Zur Diamantenen Hochzeit


Diamantene Hochzeit feiern am 30. Mai die Eheleute Martha und Matthias Paulsen aus Weseby, Dorfstraße 32. Zum 60. Hochzeitstag herzliche Glückwünsche und alles Gute für die kommenden Jahre, die Redaktion. Einen kleinen Bericht finden Sie unter Gemeinde Hürup.


Zur Goldenen Hochzeit


Goldene Hochzeit können in diesem Monat feiern:

Am 10.05. Dorothea und Karl-Heinz Dittmer, Husby, Husbyfelder Straße 16,

am 18.05. Vera und Horst Bahn, Großsolt, Oeverseer Straße 11,

am 26.05. Frauke und Uwe Hagensen, Großsolt, Loitstraße 6 und ebenfalls

am 26.05. Mathilde und Peter Matthiesen, Hürup, Kielsgaard 6.

Die Redaktion gratuliert herzlich wünscht allen eine schöne Feier und noch viele glückliche Jahre bei guter Gesundheit.


Zum Geburtstag


Sollten Sie mit einer weiteren Veröffentlichung nicht einverstanden sein, wenden Sie sich bitte an den Ansprechpartner in Ihrer Gemeinde oder an das Amt Hürup, Einwohnermeldeamt, Telefon 04634 – 88-24 oder 88-26. (wp)


In der Internetausgabe entfallen die Daten.






Veranstaltungskalender Mai 2012



Termine und Veranstaltungen aus dem Amtsbereich und allgemein



Amtsverwaltung Hürup: Telefon: 04634 – 88-0


Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 08.00 bis 12.00 Uhr,

zusätzlich Mittwochnachmittag 14.30 bis 17.00 Uhr.


Wichtig: Letzter Abgabetermin für Beiträge zur Juni - Ausgabe der

Amtsinformation Hürup ist, wegen Pfingsten, der 12. Mai 2012!




Einzeltermine


Di. 01.05. Tag der Arbeit, gesetzlicher Feiertag.

Mi. 02.05. Rentensprechstunde von 09.00 – 12.00 Uhr in der Amtsverwaltung Hürup. Um Wartezeiten zu vermeiden, ist mit Michael Klatt unbedingt vorher telefonisch ein Termin zu vereinbaren (Mo.-Fr. 9.00 - 12.00 Uhr und 15.00 – 18.00 Uhr). Tel. – Nr.: (Langballig) 04636 – 1316.

Mi. 02.05. Sprechstunde der Gleichstellungsbeauftragten Barbara Doschke von 16.00 – 17.00 Uhr in der Amtsverwaltung Hürup.

Do. 03.05. Informationsabend für werdende Eltern in der Diako, 19.00 Uhr.

Sa. 12.05. Letzter Abgabetermin für Beiträge zur Juni – Ausgabe des „Gelben Blattes“.

So. 13.05. Muttertag, Europatag

So. 27.05. Pfingstsonntag.

Mo. 28.05. Pfingstmontag, gesetzlicher Feiertag.



Vorschau


Fr. 15.-So. 17.06. Scheersbergfest 2012!

Sa. 04.08. Feuerwehrorchester Husby: Festball mit Gästen

So. 30.09. Feuerwehrorchester Husby: Kaffeekonzert im Dörpshus in Hürup.



Termine des VdK, Landesverband Nord, OV Husby


Do. 03.05. 14.30 Uhr, Infonachmittag in der Gaststätte Husby (Sportlerheim), gemütliches Beisammensein bei Kaffee und Kuchen. Als Gast wird ein Vertreter der AOK Flensburg über die Pflegeversicherung informieren. Anmeldung bis zum 29.04. erbeten.

Gäste sind zu allen Veranstaltungen herzlich willkommen.

Informationen und Anmeldungen bei Karl Selle, OV-Vorsitzender, Flensburg, Telefon (046) 315 5691, oder Karin Peters, Freienwill, Telefon (04602) 1471.



Termine Jugendhof Scheersberg


Internationalen Folktreffen Pfingsten 2012

"Wir machen blau" lautet das selbstironische Motto des diesjährigen Folktreffens in der Internationalen Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg. Im Mittelpunkt steht die Musik des nordamerikanischen Kontinents – vorwiegend Oldtime (auch Mountain Music genannt), traditioneller Bluegrass und seine modernere Version, Dawg Music.

Das komplette Programm des Folktreffens ist unter http://lagfolk.de/ abrufbar. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Di.24.06. – So.08.07. Deutsch-Polnischer Jugendaustausch 2012 für zwölf Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren. Gemeinsam machen wir uns auf den Weg nach Polen um dort mit zwölf Jugendlichen aus Ruciane-Nida sieben wunderbare Tage zu verbringen. Danach werden wir mit den polnischen Jugendlichen zurück zum Scheersberg fahren.

So. 08. – So. 15.07. Kinder- und Jugendakademie „Abenteuerland

Drei Kreativwerkstätten (Film, Foto und Theater) zu einem gemeinsamen Thema – „Abenteuerland“ - werden angeboten. Maximal 30 Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren haben 8 Tage lang die Möglichkeit ihr eigenes Abenteuerland zu erschaffen und es mit kreativen Mitteln auszudrücken. Die öffentliche Präsentation findet am 15.07. statt.

Einzelprogramme und Infos können jederzeit angefordert werden bei der Internationalen Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg, 24972 Quern, Tel.: 04632/84800, Fax: 04632/848030, E-Mail: info@scheersberg.de. Infos im Internet unter www.scheersberg.de



Hilfe in allen Lebenslagen:


Suchtberatung

Menschen mit Suchtproblemen sowie deren Angehörige stehen Beratungsmöglichkeiten und Hilfen offen. In Einzelberatungsgesprächen werden fachspezifische Hilfen ermöglicht für Menschen, die direkt oder indirekt von Problemen im Zusammenhang mit Alkohol, Medikamenten, Drogen, Glücksspiel, Essstörungen und anderen Verhaltenssüchten betroffen sind. Die Beratung ist kostenlos, konfessionell unabhängig und auf Wunsch anonym.

Folgende Einrichtungen helfen Ihnen:

Suchthilfezentrum Schleswig, Suadicanistraße 45, Tel. 04621 – 48610, mit Öffnungszeiten in Satrup im Kulturzentrum Alte Schule, Flensburger Straße 6, rechter Eingang, Raum 211, jeweils mittwochs von 14.00 bis 16.00 Uhr (nach vorheriger telefonischer Vereinbarung unter 04621 – 48610) und von 16.00 bis 17.00 Uhr (ohne Terminvereinbarung im Rahmen der offenen Sprechstunde). Ansprechpartner: Angela Dronia und Rolf Hübenthal, Tel.: 04621 – 48610. (Angela Dronia)


Sozialpsychiatrischer Dienst

Kreis Schleswig-Flensburg, Fachdienst Gesundheit, Moltkestraße 22 - 26, 24837 Schleswig, Tel.: 04621 / 81057

Beratung, Hilfen und Informationen --- kostenlos --- unabhängig --- vertraulich.

- für Menschen mit Behinderung Frau Käufer 04621 / 810 - 36

- für Menschen mit psychischen Erkrankungen Frau Cunow 04621 / 810 - 51

- für Menschen mit Suchterkrankungen Frau Medau 04621 / 810 - 35

Sprechstunde in Flensburg, Bahnhofstraße 38: Mo: 14.00 – 16.00Uhr, Di: 8.30 – 16.00.Uhr, Zimmer 309, Tel.: 0461 / 16844 – 819.

Leitung des Dienstes: Arzt für Neurologie und Psychiatrie, Herr Mesche, 04621 / 810 – 40.

Sprechzeiten in Schleswig zu den üblichen Dienstzeiten des Fachdienstes Gesundheit. (Andrea Cunow)


Das Krisentelefon hilft nachts und am Wochenende

Unter der Telefonnummer 04621 - 988 404 kann jeder Bürger des Kreises Schleswig-Flensburg und der Stadt Flensburg montags bis freitags von 19.00 - 7.00 Uhr und an Wochenenden sowie an Feiertagen rund um die Uhr kostenlos telefonische Hilfe und Beratung bei persönlichen Krisen oder seelischen Notlagen erhalten. . (Manfred Bogner)





Müll- und Wertstoffabfuhr im Mai 2012


Zusammenstellung der Abfuhrtermine für den Bereich des Amtes Hürup, sowie für die Gemeinden Grundhof und Munkbrarup. Bitte suchen Sie erst Ihren neuen Abfuhrbereich (A bis E) und gehen dann in die Terminliste unten.


A: = Ausacker, Hürup, Husby Tastrup;

B: = Freienwill; C: = Großsolt; D: = Grundhof;

E: = Maasbüll; F: = Munkbrarup.


Abholtag

gelber Sack

14 tägl.

grüne Tonne

4 wöchentlich.

braune Tonne

14 tägl.

graue Tonne

14 tägl.

graue Tonne

4 wöchentlich.

18. KW






Mi. 02.05.



A D F

A D F

A D

Do. 03.05.



B C

B C


Sa. 05.05.

C





19. KW






Mo. 07.05.

D





Di. 08.05.

A B E F

F




Mi. 09.05.


D




Fr. 11.05.



E

E


20. KW






Di.15.05.



A D F

A D F

F

Mi. 16.05.



B C

B C

B C

Sa. 19.05.

C





21. KW






Mo. 21.05.

D





Di. 22.05.

A B E F

A B C E




Fr. 25.05



E

E

E

22. KW






Mi. 30.05.



A D F

A D F

A D

Do. 31.05.



B C

B C


Sa. 02.06.

C






Die Müllbehälter sind morgens bis 7.00 Uhr zur Abholung an die Straße zu stellen.

Die Verschiebungen der Abholtermine zum 1. Mai, Himmelfahrt und Pfingsten sind berücksichtigt! (Angaben ohne Gewähr!)

Abfuhrbereiche: Gemeindegrenzen.


Gemeinden Freienwill, Großsolt und Tastrup




Einzeltermine


Mi. 02.05. Tastrup: Fahrt der Seniorengruppe Tastrup zur Porzellanbörse Hüllerup. Treffpunkt Jugendraum Tastrup. Abfahrt 14.30 Uhr.

Do. 03.05. Freienwill: Gemeindevertretersitzung, 20.00 Uhr öffentlicher Teil, Freienwill-Krug

Do. 03.05. Tastrup: 19.00 Uhr, Rainy City Stompers im Tastruper Krog.

Fr. 04.05. 19.30 Uhr Lesung im Atelier „Alte Schule Kleinsolt“ mit Reinhard Großmann

- siehe auch unter Gemeinde Freienwill -

So. 06.05. Tastrup: 15.00 Uhr, Tanztee im Tastruper Krog.

Do. 10.05. Sydslesvigsk Forening Großsolt, Fahrt nach Sommersted, DK, 12.30 Uhr, Treffen am Versammlungshaus in Mühlenbrück. Näheres siehe unter Gemeinde Großsolt.

Sa. 12.05. Seniorenfahrt der CDU-Großsolt, Anmeldungen an Angelika Nielsen, Tel. 04602-675

Sa. 12.05. 11.00 Uhr Eröffnung einer Kunstausstellung im Atelier „Alte Schule Kleinsolt“ - weitere Einzelheiten unter Gemeinde Freienwill -

Fr.18.05. Tastrup: 20.00 Uhr, Frauenstammtisch, Tastruper Krog.

Fr. 18.05. Feuerwehren: 1. Teilamtswehrübung bei der Wehr Estrup-Kollerup. Treffpunkt: Sportplatz Friesheck um 19.15 Uhr. Teilnehmende Wehren: Freienwill, Großsolt, Bistoft-Mühlenbrück, Estrup-Kollerup und JFW.



Vorschau


Mi. 06.06. Tastrup: 15.00 Uhr, Seniorennachmittag, Jugendraum Tastrup.

Do. 07.06. Großsolt: Gemeindevertretersitzung, ca. ab 19.30 Uhr öffentlicher Teil, Alter Kirchkrug

Fr. 15.-So. 17.06. Scheersbergfest 2012!

Do. 05.07. Freienwill: Gemeindevertretersitzung, 20.00 Uhr, öffentlicher Teil, Freienwill-Krug

So. 24.06. Jazzfrühschoppen im Atelier „Alte Schule Kleinsolt“ ( geplant )

So. 29.07. Kinderseefest der DLRG-Ortsgruppe Holmarksee

Sa. 18.08. HollerManTriatlon der DLRG-Ortsgruppe Holmarksee



Termine des Schützenvereins Kleinsolt-Kleinwolstrup


Mo. 21.05. 20.00 Uhr Wurstschießen

Fr. 25.05. 19.30 Uhr Skatabend

Übungsschießen jeweils am Montag von 18.30 bis 20.00 Uhr für Jugendliche ab 12 Jahre und

ab 20.00 Uhr für Erwachsene, im Schützenheim in Freienwill. ( Horst Pecher )



Termine des Landfrauenverein Großsolt-Freienwill


Sa. 05.05. Familienfahrt nach Hamburg mit Besuch des Miniaturwunderlandes.

Abfahrt: Freienwill 07.50 Uhr, Großsolt 08.00 Uhr. Kosten für die Fahrt und Eintritt: Erwachsene 23 Euro, Kinder bis 16 Jahren 17 Euro. Gäste sind herzlich willkommen, Kinder bzw. Enkelkinder unter 16 Jahren nur in Begleitung. Anmeldungen bei Antje Langmaack bis zum 30.04., Tel.04633 – 8153.

So. 06.05.bis Di. 16.05. Kurreise nach Bad Füssingen (10 Tage).

. Kosten 739 Euro pro Person im DZ, EZ-Zuschlag 31,50 Euro. Weitere Informationen und Anmeldung bei Erika Götze-Andersen, Tel.: 04602 – 677. Anmeldungen bitte bis zum 10. April 2012.

Fr. 18.05. „Besuch aus Tansania“ – Neuigkeiten vom Fuße des Kilimandscharos.

16.30 Uhr Andacht in der Kirche, - gemeinsames Abendbrot, - Austausch und Bericht der Gäste über die Verwendung unserer Spenden. Anmeldungen unter Tel. 04633 - 8153 (Antje Langmaack).

Mi. 30.05. Tagesfahrt nach Dithmarschen – Kochen mit dem Fernsehkoch Thies Möller.

Besichtigung der Gewächshäuser in Hemmingstedt, Kaffeetrinken im Kaffee 5-Linden. Abfahrten: Freienwill: 07.50 Uhr, Großsolt: 08.00 Uhr. Kosten: 32 Euro. Anmeldungen bis zum 24.05. Tel. 04633 - 8153 (Antje Langmaack)

Gäste sind zu allen Veranstaltungen herzlich willkommen –auch Männer! (Erika Andersen-Götze)




Gemeinden Ausacker, Hürup, Husby, Maasbüll




Einzeltermine


Di. 01.05. Maasbüll: Aufstellung des Maibaumes um 11 Uhr am Langasthof Neukrug.

Do. 03. Mai Freiwillige Feuerwehr Maasbüll, Übungsabend um 19.30 Uhr am Feuerwehrgerätehaus

Do. 03.05. Freiwillige Feuerwehr Markerup-Husbyholz: 19.00 Uhr, Übungsabend am Gerätehaus.

So. 06.05. Ausacker: ab 8.00 bis 18.00 Uhr, Landtagswahl, Wahllokal für Ausacker im Gemeinderaum, Stockbrückstraße.

So. 06.05. Husby: ab 8.00 bis 18.00 Uhr, Landtagswahl, Wahllokal für Husby im Gemeindehaus Husby (Wahllokal geändert!).

Di. 08.05. DRK Hürup: Halbtagesfahrt zum Frühlings-Café Joldelund. Beginn der Spazierfahrt um 13.00 Uhr an der Haltestelle Seemann, etwas später an den Haltestellen Weseby, Maasbüll und Rüllschau. Rückkehr gegen 18.00 Uhr. Kosten für Mitglieder: 10 Euro, für Nichtmitglieder: 15 Euro. Anmeldungen bei Herta Christiansen, Tel. 04634 / 633 (Siehe dazu auch unter „Gemeinde Hürup“).

Mi. 09.05. Husby: 15.00 Uhr, Seniorennachmittag, Lichtbildervortrag, Marokko, Teil II, Gemeindehaus Husby. (Anbieter Seniorengruppe Husby – siehe Bericht unter Husby)

Fr. 11. 05. Maasbüll: Mit dem Jäger durch die Feldmark. Treffpunkt um 15 Uhr auf dem Parkplatz an der Kirche in Rüllschau.

Sa. 12.05. Maasbüll: Grashopper Cup 2012 ab 10.30 Uhr auf dem Rüllschauer Bolzplatz

Sa. 12.05. 13 – 16 Uhr, Husbyer Hallenflohmarkt des Freundeskreises der Grundschule in der Husbyer Turnhalle. Näheres siehe unter „Gemeinde Husby“.

Sa. 12.05. TSV Hürup: 14.00 Uhr, Treffen ehemaliger und aktiver Fußballer in der Sporthalle Hürup bei Kaffee; Kuchen, Bier und Grillwurst zum Austausch von Erinnerungen im Rahmen der Feiern zum 100-jährigen Bestehen des TSV.

Fr. 15.-So. 17.06. Scheersbergfest 2012!

Mi. 16.05. Freiwillige Feuerwehr Gremmerup, 19.30 Uhr, Übungsabend.

Do. 17.05. Freiwillige Feuerwehr Markerup-Husbyholz: 19.30 Uhr, Übungsabend am Gerätehaus.

Fr. 18.05. Freiwillige Feuerwehr Maasbüll, 19 Uhr, Treffen am Feuerwehrgerätehaus, 19.30 Uhr, Erste Teilamtsübung in Estrup-Kollerup, Sportplatz Wiesheck.

Sa. 19.05. Freiwillige Feuerwehr Markerup-Husbyholz: Fahrradtour, Start 14.30 Uhr.

So. 27.05. Husby: Pfingstkonzert im Dorfpark. Ab 10.00 Uhr, Freiluftgottesdienst, anschließend Pfingstkonzert des Feuerwehrorchesters Husby. Näheres unter Gemeinde Husby.

Do. 31.05. Freiwillige Feuerwehr Gremmerup, 19.30 Uhr, Übungsabend.

Do. 31.05. Freiwillige Feuerwehr Markerup-Husbyholz: 19.00 Uhr, Übungsabend am Gerätehaus.



Vorschau


Sa. 02. – So. 03.06. „Kunst im Norden – offenes Atelier“ auch in Angeln bei B. Bugdahl, Ausackerholz, und D. Licht, Ausacker, jeweils von 11 – 18 Uhr. Siehe dazu auch unter „Gemeinde Ausacker“.

Sa. 02.06. TSV Hürup: Kinderfest beim TSV Hürup mit Völkerballturnier an der Sporthalle in Hürup (Siehe dazu auch unter „Gemeinde Hürup“.).

Do. 07.06. Freiwillige Feuerwehr Maasbüll, Übungsabend um 19.30 Uhr am Feuerwehrgerätehaus

Fr. 08.06. Feuerwehren: 2. Teilamtswehrübung mit Fahrzeugschau und dem Feuerwehr-Orchester Husby bei der Wehr Ausacker, Treffpunkt Martha´s Wiese um 19.15 Uhr. Teilnehmende Wehren: Husby, Gremmerup, Markerup-Husbyholz, Ausacker und JFW

Sa. 09.06. TSV Hürup: Vormittags offizieller Empfang zum 100-jährigen Bestehen, ab 20.00 Uhr große Jubiläumsparty im Dörpshus. Siehe dazu auch unter „Gemeinde Hürup“.

So. 10.06. Maasbüll: Sommerfest der Kommunalen Wählergemeinschaft (KWG) Maasbüll. Alle Bürger sind herzlich eingeladen. Eine Einladung an alle Haushalte folgt.

Fr. 15.-So. 17.06. Scheersbergfest 2012!

Do. 21.06. Maasbüll: 19.30 Uhr, Gemeindevertretersitzung im Landgasthof Neukrug, öffentlicher Teil ab 20 Uhr.

Sa. 25.08. TSV Hürup: 14.00 Uhr, „Hürup X-treme“, eine Art Olympiade zum 100-jährigen Bestehen. Abends soll im Zelt noch einmal getanzt werden



Termine des Landfrauenvereins Hürup


Do. 03.05. Bus-Tagestour zur Käserei Holtsee, Besichtigung der Straußenfarm Strukat in Hohenfelde inklusive Mittagessen und Besuch des Freilichtmuseums Molfsee einschließlich Führung im Landfrauenarchiv. Kosten pro Person: 44 Euro.

Do. 14.06. Fahrradtour. Treffpunkt um 16.00 Uhr am Gemeindezentrum Rüllschau.

Vorankündigung:

Fr. 14. – Di. 18.09. Reise in die „Goldene Stadt Prag“,

Unterbringung im Hotel Clarion Congress, Stadtrundfahrt, Schifffahrt auf der Moldau, Böhmischer Abend, Ausflug nach Kutná Hora. Kosten: 435,00 Euro pro Person im Doppelzimmer, Halbpension.

Fr. 30.11. Fahrt zum Weihnachtsmarkt auf Gut Basthorst.

Verbindliche Anmeldungen bei Christel Otzen, Telefon 0461/62032. Gäste sind zu unseren Veranstaltungen herzlich willkommen.



Termine des Landfrauenvereins Husby


Do. 03.05. 14.30 Uhr, „Wir pflanzen den Frühling“, Treffen in Freienwill in der Gärtnerei Schlegel. Eigene Pflanzgeräte mitbringen. Bitte Fahrgemeinschaften bilden! Anmeldungen an Annedore Wöhlk, Tel.: 04634 – 630 bis zum 27.04.

Mi. 09.05. Ab 14.30 Uhr, Landesfrauentag in den Holstenhallen in Neumünster. Referentin Frau Amelie Fried. Wir bilden Fahrgemeinschaften. Anmeldung bei Margret Christiansen, Tel.: 04634 – 1466 bis zum 27.04.

Fr. 18.05. Fahrt auf der Eider von Tönning nach Lexfähre auf der Adler Princes

mit Bruch und Kuchenbuffet an Bord. Abreise ab Husby Kirche um 7.45 Uhr, Rückkehr gegen 18.30 Uhr. Kosten: 65 Euro. Anmeldung und Info bei Margret Christiansen, Tel.: 04634 - 1466

Sa. 09.06. – Di. 12.06.: Mit dem Fahrrad rund um Berlin.

Anmeldung nur noch auf Warteliste möglich!

Zu allen Veranstaltungen sind Gäste herzlich willkommen (gegebenenfalls Extrakosten von 3,- Euro.)

Ab Ostern radeln die Husbyer Landfrauen wieder, immer mittwochs um 15.30 Uhr ab Parkplatz am neuen Friedhof.

Radfahrtermine:

Mi. 02.05. Ziel Glücksburg.

Mi. 09.05. Sörup / Südensee.

Mi. 16.05. Rapsfelder um Husby.

Mi. 23.05. Langballig / Unewatt.

Mi. 30.05. Wunschziel.

Mi. 06.06. Spargelhof Freienwill.

Mi. 13.06. Erdbeeren pflücken in Barg.



Termine des DRK Hürup


Do. 03.05. Die Kleiderkammer, Hauptstraße 1, hat geöffnet für Jedermann von 15.00 bis 17.00 Uhr.

Mo. 07.05. Seniorennachmittag: „Spiele und Handarbeiten“ im ev. Gemeindezentrum Hürup, Hauptstraße 25, von 14.00 bis 17.00 Uhr.

Di. 08.05. Halbtagesfahrt zum Frühlings-Café Joldelund. Beginn der Spazierfahrt um 13.00 Uhr an der Haltestelle Seemann, etwas später an den Haltestellen Weseby, Maasbüll und Rüllschau. Rückkehr gegen 18.00 Uhr. Kosten für Mitglieder: 10 Euro, für Nichtmitglieder: 15 Euro. Anmeldungen bei Herta Christiansen, Tel. 04634 / 6 33.

Mo. 21.05. Seniorennachmittag: „Spiele und Handarbeiten“ im ev. Gemeindezentrum Hürup, Hauptstraße 25, von 14.00 bis 17.00 Uhr.



Termine des ASV Husby


Senioren

Di. 01.05. Anangeln, Treffen 6.00 Uhr Raiba.

Fr. 04.05. Versammlung, 20.00 Uhr.

So. 13.05. Pilken, Treffen 6.00 Uhr Raiba.

Do. 17. – So. 20.05. Königsangeln, Treffen 11.00 Uhr Raiba

Jugend

Sa. 05.05. Kreisverbands Angeln, Treffen 5.00 Uhr Raiba

Sa. 12.05. Dorfteich 14.00 Uhr






99-CENT-DISCO-II

DJ Daniel & Tristan werden für euch die fetzigste Musik auflegen. Ist euch zu warm und habt ihr tierischen Durst, dann besucht einfach die Cocktailbar. Für den kleinen Hunger könnt ihr auch Snacks erwerben. Traut ihr euch nicht alleine in die Disco, dann nehmt gerne euren Freund oder Freundin mit. Der Jugendbeirat Großsolt veranstaltet Freitag den 4.5.12 eine Kinder-Motto-Disco für die 7- bis 10-jährigen von 18 - 20 Uhr und für die 10- 14-jährigen von 20.30 – 22.30. Als Location wurde der Jugendraum Großsolt ausgewählt. Ganz nach dem Motto kosten Cocktails, Snacks und Eintritt je 99 Cent. (Tristan Gause)


Kinderkino

In diesem Monat veranstalten wir am Freitag, dem 11. Mai, von 16.00 - 18.30 Uhr in Freienwill das letzte Mal vor der „Sommerpause“ das Kinderkino. Der Film wird vorher nicht verraten! FSK ab 6 Jahren. Die Kosten belaufen sich auf 1,- Euro pro Kind für Popcorn und 1 Getränk. (Jan Andresen)


Kickerturnier am 25.3.2012

Am Sonntagmorgen gegen 10.00 Uhr trafen sich fünf motivierte Teams im Husbyer Jugendraum, um ihre Kickerfähigkeiten unter Beweis zu stellen. Sebastian Johannsen begrüßte die Mannschaften, erläuterte kurz die Regeln und schon begann das Turnier an zwei Kickern. Jede Mannschaft spielte zunächst gegeneinander. Danach kam es zum Halbfinale und im Finale setzte sich dann ein Herrenteam durch. Ihnen wurde der Wanderpokal verliehen und damit gleichzeitig die Verpflichtung übertragen im nächsten Jahr zur Titelverteidigung anzutreten. Begleitet wurde die Veranstaltung auch von Nane Zacharias, die die Teilnehmer mit Getränken, Naschi und Kuchen versorgte. Insgesamt war das Kickerturnier ein Erfolg und alle Teams gingen nachmittags wohlgestimmt nach Hause. Eine Wiederholung im Frühjahr nächsten Jahres ist sehr erwünscht. (Nane Zacharias)




Jugend Freienwill


Öffnungszeiten:

montags 16.00 - 18.30 Uhr, mit Caro und Finja für Mädchen von der 2. - 6. Klasse.

dienstags 16.00 - 18.00 Uhr, mit Joel, Nissi & Jan für Jungs von der 2. - 6. Klasse.

freitags 16.00 - 18.00 Uhr, mit Jan für alle ab der 5. Klasse,

18.00 - 20.00 Uhr, für alle ab der 7. Klasse.




Jugend Großsolt


Öffnungszeiten:

mittwochs 15 - 17 Uhr, mit Tristan und Jan für alle Kids ab 2. Klasse.

17 - 19 Uhr, für alle ab 5. Klasse.




Jugend Maasbüll


Öffnungszeiten:

montags 16.00 - 17.30 Uhr, mit Jan, Boysclub für Jungs von 6 – 12 Jahren.

17.30 – 19.00 Uhr, mit Jan für alle ab 8 Jahren.

donnerstags 15.00 - 17.00 Uhr, mit Nane für Mädchen von 6 – 12 Jahren im Jugi Rüllbüll.

03.05. Wir machen einen Spieletag! Bitte bringt euer Lieblingsspiel mit.

10.05. Bald ist Muttertag. Wir basteln etwas Schönes.

17.05. Heute fällt leider aus. Es ist Himmelfahrt.

24.05. Wir begeben uns auf Schatzsuche.

31.05. Leckere Crêpes und Waffeln versüßen uns den Tag! Über Waffelteig freuen wir uns.

(Nane Zacharias, Email: nane.zacharias@gmx.de)




Jugend Tastrup


Öffnungszeiten:

donnerstags 16.30 – 18.30 Uhr, mit Mareike und Jan für alle Kids von 6 – 12 Jahren.

am 10.05. und 24.05. (jeden 2. Donnerstag):

18.30 – 20.00 Uhr, für alle ab 12 Jahren


Nähere Informationen erhaltet ihr in eurem Jugendraum oder bei Jugendpfleger Jan Andresen (0160 – 300 33 21), E-Mail: Jugendbetreuer@amthuerup.de (Jan Andresen)







Veranstaltungen und Berichte der Kulturringe




Vom Ortskulturring Großsolt - Freienwill


Anmeldungen bitte an: B. Pagel, Tel.: 04602-411 8960, oder per E-Mail:

- okr-grosssolt-freienwill@versanet.de .


Laufende Kurse


Rückenschule

Jeweils Mo., 18.30 – 19.30 Uhr, im Multifunktionsraum Freienwill, mit Frauke Jensen. Einstieg ist jederzeit möglich. 10 Abende = 25,00 Euro

Spezielle Frauengymnastik

Jeweils Di. 18.00 Uhr im Multifunktionsraum Freienwill bei Maren Damberg.

Einstieg ist jederzeit möglich. 10 Abende = ab 20,00 Euro je nach Größe der Gruppe

Fitness-Gymnastik

Jeweils Mi., 08.00 - 09.00 Uhr im Multifunktionsraum in Freienwill mit Ursula Papendorf, Großsolt. Quereinsteiger sind herzlich willkommen.

Yoga

Jeweils am Di. seit 24.04. um 18.30 Uhr im Musikraum der Schule Großsolt mit Susanne Riemke, Satrup. Kursdauer 9 Abende


Juli


Besichtigung der Meyer Werft

Am So. 08.07. Fahrt zur Meyer Werft. Sie erleben im Besucherzentrum der Meyer Werft hautnah den Bau der größten Luxusliner. Zuvor kehren Sie in ein Restaurant zum gemeinsamen Mittagessen ein. Am Nachmittag erwartet Sie ein gemeinsames Kaffeetrinken. Kostenbeitrag für Mitglieder 56,50 Euro/ Nichtmitglieder 59,50 Euro; Abfahrt 05.30 Uhr vom Betriebshof, Rückkehr ca. 23.00 Uhr

Anmeldungen bis zum 10.06.2012 unter 04602-411 8960.




Vom Amtskulturring Hürup e. V.


Anmeldungen zu Kursen und Einzelveranstaltungen sind immer erforderlich und müssen bis eine Woche vor Kurs-/Veranstaltungsbeginn bei der Amtsverwaltung in Hürup erfolgen. (Es müssen mindestens 8 Teilnehmer sein.) Telefonnummer 04634/8823, Fax-Nummer 04634/8822 oder per E-Mail (anke.leng@amt-huerup.de).


Dauerkurse (Einstieg auf Anfrage möglich, evtl. Warteliste)


A. Rückenschule und Funktionstraining

Di. von 14.00 – 15.00 Uhr mit Katharina Stephani, Satrup. 10 Nachmittage im GZ Rüllschau, Kosten: 20,00 Euro.

B. Rückenschule und Funktionstraining

Di. von 15.00 – 16.00 Uhr mit Katharina Stephani, Satrup. 10 Nachmittage im GZ Rüllschau, Kosten: 20,00 Euro.

C. Rückenschule und Funktionstraining für Damen

Mi. von 10.00 – 11.00 Uhr mit Katharina Stephani, Satrup. 10 Vormittage im GZ Hürup, Kosten: 20,00 Euro.

D. Rückenschule und Funktionstraining für Herren

Mi. von 11.00 – 12.00 Uhr mit Katharina Stephani, Satrup. 10 Vormittage im GZ Hürup, Kosten: 20,00 Euro.

E. Callanetics

Mo. von 19.30 – 21.00 Uhr mit Ruth Schuchardt-Müller, Flensburg. 10 Abende in der Aula der Grundschule Husby. Bitte Isomatte oder Wolldecke, feste Turnschuhe, bequeme Kleidung mitnehmen. Kosten: 30,00 Euro.

F. Yoga (für Anfänger und Fortgeschrittene)

Di. von 9.00 – 11.00 Uhr mit Karin Bruhn, Flensburg, 10 Vormittage im Gemeindezentrum Hürup. Kosten 60,00 Euro. Mehr Beweglichkeit und Lebensfreude durch Körper- und Atemübungen, Rückentraining, Tiefenentspannung und Meditation.

G. Qigong

Di. von 18.15 – 19.15 Uhr, mit Britta Rösch, Ruhnmark, 10 Abende im Gemeindezentrum Rüllschau. Bitte bequeme Kleidung anziehen und leichte Schuhe/dicke Socken mitnehmen. Nähere Informationen unter Tel. 04634 / 9313069. Kosten 20,00 Euro.


MAI 2012


19. Vogelkundliche Wanderung – Stiftungsland Winderatter See

Sa. 12.05. von 6.00 – 8.30 Uhr mit Prof. Dr. Willfried Janßen, Ausacker. Ein Morgen in der Natur. Treffen: Feuerwehrgerätehaus Ausacker. Kosten: 5,00 Euro. Bitte festes Schuhwerk und Fernglas mitbringen.

20. Biologische Wanderung zum Winderatter See mit Laubfroschkonzert

Di.15.05. von 21.00 – 23.00 Uhr mit Prof. Dr. Willfried Janßen, Ausacker. Ein Abend in der Natur. Treffen: Feuerwehrgerätehaus Ausacker. Kosten: 4,00 Euro. (Empfehlung: warme Kleidung und Taschenlampe, je nach Wetterlage Gummistiefel).

38. Spargel- und Sommerküche

Mi. 16.05., 30.05., 13.06., und 27.06. von 19.00 – 22.00 Uhr Kochen für Männer mit Tilman Senge, Grundhof. 4 Abende in der Küche der Grundschule Husby. Es wird eine Lebensmittelumlage erhoben. Kosten: 24,00 Euro.


Nachrichten aus dem Amt Hürup




Fundsachen


In den Monaten März bis April 2012 sind bei der Amtsverwaltung Hürup folgende Fundsachen abgegeben worden:

Fundsache: Fundort:

- Herrenfahrrad, schwarz Großsolt, Markttreff

- Digitalcamera Hürup, Kielsgaard

- Schlüsselbund Hürup, Friedhof

- Buch (Urkunden) Hürup, Hauptstraße

Die gefundenen Gegenstände werden sechs Monate aufbewahrt. Nach Ablauf dieser Frist erfolgt die Herausgabe an den Finder. Die rechtmäßigen Eigentümer melden sich bitte bei der Amtsverwaltung Hürup, Tel. 04634 / 88-26. (Amt Hürup, Fundbüro / T. Clausen)



Freie Wohnung in der Altenwohnanlage Freienwill


Die Gemeinde Freienwill sucht eine Nachmieterin oder einen Nachmieter für die nachstehende Wohnung in der Altenwohnanlage Freienwill, Eckernförder Landstraße:

1 Wohnung - 2 1/2 Zimmer, ebenerdig, Einbauküche mit Spüle, Herd und Kühlschrank, Dusche/WC, Hauswirtschaftsraum, Abstellraum + Dachboden, 59,50 m², kleine Terrasse.

Kaltmiete 307,61 Euro + zurzeit ca. 100,00 Euro Nebenkosten, Die Kosten für die Gasheizungsanlage trägt der Mieter selbst. - sofort frei.

Bewerbungen und/oder Anfragen bitte an das Amt Hürup, Liegenschaftsamt, Schulstraße 1, 24975 Hürup (per E-Mail: liegenschaftsamt@amt-huerup.de) oder tel. unter 04634 8832.

(Holger Reeders, Amt Hürup)



Von der Sitzung des Amtsausschusses


Vor Eintritt in die Tagesordnung stellte Amtsvorsteher Hans-Heinrich Tramsen Herrn Dirk Richelsen, Freienwill, als neu bestellten Wild- und Jagdschadenschätzer für die Bereiche der Stadt Glücksburg, sowie der Ämter Langballig, Hürup und Geltinger Bucht vor. Richelsen wird diese Aufgabe vom 1. April 2012 bis zum 31. März 2017 wahrnehmen. Er wird auf die ihm obliegenden Pflichten als Schätzer hingewiesen und per Handschlag verpflichtet.

Der Schiedsmann für den Amtsbereich Hürup, Bernd Feddersen, wie auch sein Stellvertreter, Peter Gregersen, standen nach nunmehr zwei Wahlperioden, also 10 Jahren, erneut zur Wahl an. Der Amtsausschuss bestätigte beide in ihren Ämtern durch einstimmige Wiederwahl für weitere 5 Jahre. Amtsvorsteher Tramsen dankte Ihnen für ihre sicherlich nicht immer einfachen, sondern oft nervenaufreibenden Versuche, Streitigkeiten zu schlichten. Die Vereidigung wird vom Amtsgericht Flensburg vorgenommen.

Bericht des Amtsvorstehers:

In seinem Bericht ging Tramsen auf die Erstellung des Reitwegenetzes ein. Die Ausschreibung wurde von der Gemeinde Husby durchgeführt. Am 24. April sollten im Amt Hürup das Ergebnis der Ausschreibung festgestellt und Arbeitsgruppen zusammengestellt werden.

Aus dem Schulbereich berichtete Tramsen über die Bemühungen der Schule Husby, Nachmittagsbetreuung für die Kinder einzurichten. Hier will man sich in Umfang und Kosten den im Amts- und Schulbereich üblichen Werten angleichen. Der Ausbau und die Sanierung im Bereich der Schulen in Satrup werden notwendig. Gleichzeitig werde nach einer Lösung für die Probleme der Mensa gesucht. Um wirtschaftlich arbeiten zu können, nehmen zu wenig Schüler regelmäßig am Mittagessen teil. Zurzeit wird versucht, Essen auch an den Schulen außerhalb von Satrup, so auch in Großsolt und Husby anzubieten und es täglich frisch aus der Mensa in Satrup zu holen.

Das Feuerwehrorchester Husby sei für Amt und Gemeinde eine hervorragende Werbung. Dies habe es im Jubiläumskonzert zum 50-jährigen Bestehen im Deutschen Haus in Flensburg vor über 900 begeisterten Zuhörern gezeigt. Für den 21. Juni ab 18.00 Uhr, plant das Amt ein Treffen mit Künstlern im Garten hinter dem Amtshaus. Gezeigt werden sollen Bilderserien der Künstler Ruprecht Leiß und Richard Wester. Das Amt suche noch einen Werbebegriff für dieses Ereignis.

Verwaltung der Gemeindefinanzen:

Die Einführung des Doppik-Systems in der Finanzverwaltung führte zu einer Erhöhung der Amtsrücklage in Höhe von 170 000 Euro. Mit Beschluss des Amtsausschusses werden diese Mittel gemäß den Amtsumlageschlüssel an die Gemeinden zurückgeführt

Amtsarchiv:

Im Amt Hürup wird jetzt ein Archiv eingerichtet. Schon immer mussten die Personenstandsbücher des Standesamtes im Amt aufbewahrt werden. Nun sollen auch weitere Archivgüter in einem Amtsarchiv abgelegt und gleichzeitig eine digitale Erfassung eingeführt werden. Dazu ist es rechtlich notwendig, eine Satzung zu erlassen. Diese wurde vom Amt erarbeitet und dem Amtsausschuss zur Abstimmung vorgelegt. Sie soll zum 1. Mai dieses Jahres in Kraft treten. Der Amtsausschuss stimmte der Satzung mit großer Mehrheit zu. Ein Konzept für die Betreuung des Archivs muss noch erstellt werden.

Fundtierregelung:

Auch Tiere sind Fundsachen und werden der Amtsverwaltung übergeben, die sie dann dem Tierschutz Flensburg und Umgebung (Tierheim) zur weiteren Betreuung übergibt. Für die zu erwartenden Kosten einschließlich der eventuellen Tierarztkosten ist dabei ein festgesetzter Geldbetrag vom Amt zu entrichten. Dieser Betrag wurde nun wegen der enorm gestiegenen Kosten praktisch verdoppelt. Für das Amt Hürup dürfte der Betrag auf rund 2000,- Euro pro Jahr steigen. Da jedoch das Amt Hürup nicht über ein Tierheim verfügt und andere Tierheime erheblich teurer sind, stimmte der Amtsausschuss den neuen Bedingungen zu.

Gebäudesanierung:

Für die Gebäude des Amtes und der Gemeinde Hürup ist eine umfangreiche, energetische Sanierung geplant. Nach dem Health-Check-Programm kann eine Bezuschussung der Nettokosten mit 75 Prozent erfolgen, wenn der heute vorgegebene Grenzwert des Energieverbrauches durch die Sanierung eingehalten wird. Es wurden zwei Lösungen vorgeschlagen: Ein Heizwerk bei der Turnhalle versorgt die Turnhalle und über Leitungen das Amtsgebäude sowie umliegende Gebäude, wie das Gemeindehaus und kirchliche Einrichtungen. Bei der zweiten, kleinen Lösung könnte das Heizwerk im Keller des Amtsgebäudes eingerichtet werden und neben dem Amtsgebäude nur noch das Rentnerwohnheim und die Seniorenanlage versorgen. Hierfür wäre eine Holzpelletheizung geeignet. Nach Diskussion erteilte der Amtsausschuss der Amtsverwaltung den Auftrag, möglichst zügig die kleinere Lösung planerisch zu verfolgen, um baldigst die Anträge für Fördermittel zu stellen und die Sanierung in Angriff zu nehmen. Die Kosten für die Erstellung des Konzepts werden zwischen dem Amt und der Gemeinde Hürup, die auch ihre Liegenschaften hat begutachten lassen, im Verhältnis 1 zu 4 aufgeteilt.

Anschaffungen:

Für dieses Jahr sind erhebliche Anschaffungen vorgesehen. An einem Trecker des Bauhofs war ein erheblicher Schaden entstanden, dessen Reparatur 5000 Euro kosten sollte. Man entschied, den Trecker zu verkaufen und diskutierte die Möglichkeiten, entweder einen neuen Trecker zu kaufen, oder sich zu den anfallenden Arbeiten jeweils einen Trecker zu mieten, gegebenenfalls auch von Landwirten, deren Trecker nicht pausenlos auf den Höfen gebraucht werden. Man entschied, für ein Jahr die Mietversion zu erproben.

Für die Amtsverwaltung wird eine neue EDV-Anlage beschafft. Nach den Wahlen im Mai soll sie geliefert werden. Einschließlich Software, Betriebssystem, Übernahme der vorhandenen Daten des jetzigen Systems bis hin zur Lauffähigkeit des Systems einschließlich 14 PCs soll sie 39 000 Euro kosten. Vorgeschlagen wurde in diesem Zusammenhang auch die Beschaffung eines Buchscanners für Formate bis DIN A3. Diese Größe sei für die Digitalisierung der Gemeindechroniken und anderer großformatiger Archivstücke notwendig. Ein Beschluss hierzu wurde auf die nächste Sitzung verschoben.

Vom Leiter der Amtsverwaltung, Herrn Pöhlmann, wurde berichtet, dass die Kosten für den Bau der Wohnanlage für Demenzkranke sich im Rahmen der veranschlagten Kosten von rund 1,2 Millionen Euro halten. Somit könne auch aus dieser Sicht das Projekt als Erfolg bezeichnet werden. Dazu haben, so Pöhlmann, auch die Leistungen all jener beigetragen, die sich an den vielen Arbeitseinsätzen rund um den Bau ehrenamtlich beteiligt haben.

Hollmarksee:

Die Arbeiten an der landschaftlichen Umgestaltung des Hollmarksees sind weitgehend erledigt, so Pöhlmann. Auch die Malerarbeiten wurden vergeben, um eine Fertigstellung bis zum Mai zu ermöglichen. Die Entscheidung über die endgültige farbliche Gestaltung wurde Bürgermeister Christiansen, Freienwill, und der Amtsverwaltung übertragen.

Der Vorschlag, auf den für den Aufbau von Fotovoltaikanlagen geeigneten Dächern diese zu installieren fand die Zustimmung des Amtsausschusses. Da gerade in den Sommermonaten viel elektrische Energie dort verbraucht werde und diese durch die Sommersonne eingebracht werde, sei der Aufbau einer solchen Anlage dazu passend.

Die Eintrittspreise wurden zum ersten Mal seit 2001 neu festgelegt: Die Zehnerkarte kostet 4 Euro, die Tageskarte für Erwachsene 2 Euro und die Tageskarte für Kinder 1 Euro. Der Amtsausschuss stimmte den neuen Eintrittspreisen zu.

Jugendfreizeit Sommer 2012:

Der Andrang zu den angebotenen Jugendfreizeiten ist in diesem Jahr überaus groß. Die Fahrt nach Kroatien ist ausverkauft und an der Jugendfreizeit in Neukirchen möchten wieder 40 statt wie früher 30 Jugendliche teilnehmen. Da zudem Kreis und Land nur dann ihre Zuschüsse erhöhen, wenn das Amt seinen Zuschuss erhöht, wurde beschlossen, den Zuschuss von bisher 750 Euro auf 1000 Euro zu erhöhen.

Abschließend wurde mitgeteilt, dass die nächste Kommunalwahl am Sonntag, dem 26. Mai 2013 stattfinden wird. In Gemeinden bis zu 2500 Einwohnern wird nur noch ein Wahlkreis gebildet. Die Wahlvorschläge sollten bis zum 25 Februar 2013 eingereicht werden. (wp)



Von den Feuerwehren


Jede Menge Schrott,



Jugendfeuerwehr sammelte einen Schrottberg.

Am 31. März hatte die Jugendfeuerwehr Amt Hürup zur großen Metallschrottsammelaktion aufgerufen. Viele Bewohner des Amtes meldeten sich schon im Vorwege und baten, ihren Schrott abzuholen. Dem kamen die jungen Kameraden selbstverständlich gerne nach. Die Container waren bei Edeka in Hürup abgestellt und auch dort kamen viele Anwohner des Amtes hin, um ihren Metallschrott der Jugendfeuerwehr zu spenden und um einen Teller Erbsensuppe zu essen. Ein ganz großer Dank geht an alle Spender, die bereit waren, ihren Metallschrott an die Jugendfeuerwehr zu spenden. Ein weiterer Dank geht an Dietmar Lassen, der den Parkplatz bei Edeka zur Verfügung stellte, damit die Aktion durchgeführt werden konnte. Am Ende waren die 4 Container voll mit Metallschrott. Das ist für einen Tag ein wunderbares Ergebnis.

Ein großer Dank geht auch an alle Helfer dieser Aktion. Ohne deren Unterstützung wäre diese Aktion nicht ein so großer Erfolg geworden. Vielen Dank auch an die Landwirte, die trotz der hohen Dieselpreise wieder einmal ohne zu zögern ihre Trecker und Anhänger für die Aktion zur Verfügung stellten. (Nina Belkin)



125 Jahre Nordangler Sängerbund


Jubiläumskonzert auf dem Scheersberg - „Was für ein schöner Tag!“

Mit einem wahrhaft großen Programm feierte der Sängerbund sein Jubiläum: 13 Chöre mit über 400 Sängern begrüßten die große Zuhörerschar an einem schönen Vorfrühlingstag in der Scheersberghalle. Bunt gemischt das Programm, launig die Grußwort, informativ die Überleitungen, sie machten mit einer durchdachten Organisation das Chorkonzert zu einem richtigen Sängerfest.

Nach der Einstimmung durch das Duo „Jazz-Side“ und dem ersten Chorvortrag durch Cantate Scheersberg begrüßte Heide Simonis als Präsidentin des Sängerbundes Schleswig-Holstein alle Anwesenden mit den Worten die eine Woche zuvor der neugewählte Bundespräsident Gauck gewählt hatte: „Was für ein schöner Tag“. Ja und das wurde er! Zum Beispiel für Herrn Carstensen, dem kurzerhand ein hundertfaches Geburtstagsständchen zu Gehör bekam, für den Förderverein Scheersberg, der einen stattlichen Betrag durch die gespendeten Eintrittsgelder erhielt oder für Herrn Deutschmann, der seit 50 Jahren bei der Liedertafel Eintracht-Munkbrarup von 1864 den Taktstock schwingt und dafür von Heide Simonis mit einer Ehrennadel ausgezeichnet wurde – um nur einiges zu nennen.

Brigitte Schirrmacher, 1. Vorsitzende des NASB, konnte Kreispräsidenten Eckhard Schröder als Festredner begrüßen. Dieser machte Zuhörern und Sänger durch eine in plattdeutsch gehaltene Ansprache eine große Freude. Hartmut Piekatz, Direktor der Internationalen Bildungsstätte Scheersberg, gratulierte ebenfalls und sparte nicht mit Dank an den NASB. Gestaltet der Bund in freundschaftlicher Verbundenheit doch alle Jahre das Konzert anlässlich des Scheersberg-Festes. Für 2012 mit dem 15. Juni bereits fest eingeplant.

Gemeinsames Singen und Sängerfeste führten schon zwischen 1840 und 1880 einige Chöre im Lande Angeln zusammen. Im Rahmen eines großen Sängerfestes wurde in Schleswig 1844 das Schleswig-Holstein-Lied uraufgeführt. Nach einem gemeinschaftlichen Sängerfest in Husbyries gründete sich 1887 der NASB. Damals mit sechs Vereinen. Im Laufe der Jahre sind daraus 16 Männer-, Frauen – und Gemischte Chöre geworden. Das Jubiläumskonzert gestalteten folgende Chöre mit: Männergesangsverein Cantate Scheersberg von 1842, Gemischter Chor Bockholm, Liedertafel-Eintracht-Munkbrarup von 1921, Männergesangsverein Großsolt-Freienwill, Frauenchor Antonia, Grundhofer Gesangsverein von 1857, Gemischter Chor Satrup von 1867, Männergesangverein Eintracht Tastrup, Husbyer Gesangverein Fidetitas von 1842, Männergesangverein Hürup von 1867, Chorgemeinschaft Dollerupholz-Westerholz und Söruper Gesangverein.

Renate Olizeg stellte die Chöre im Einzelnen mit Werdegang und Eigenheiten vor. So gelangte manches Insiderwissen an die Zuhörerschaft. Chöre singen nicht nur, sie reisen, unterhalten Freundschaften mit Chören im In- und Ausland und feiern gern.

Die Chöre ließen den Funken auf die Zuhörer überspringen. Bei den unterschiedlichsten Beiträgen wippte so manche Fußspitze. Die Chorsängerinnnen und –sänger vermittelten die Freude, die ihnen das Chorsingen bereitet. Traditionelles Liedgut auch mit plattdeutschen Weisen, Ohrwürmer aus Musical und Operette, Lieder von Strauß bis Mozart kamen mal mit und mal ohne Klavierbegleitung oder auch mit Akkordeon und Gitarrenspiel zu Gehör. Viel Freude bereitete das Jubiläumsständchen des Männergesangvereines Großsolt-Freienwill.

Das gemeinsame Abschlusslied „Klinge Lied lange nach“ erfüllt sich wohl: Gut gelaunt und voller neuer Eindrücken gingen viele Menschen beschwingt nach Hause. – Was für ein schöner Tag.

(Renate Büll)



Wer hat Werke von Theo – Jensen - Husby?


Theo Jensen - Husby war einer der bedeutendsten Kunstmaler der Landschaft Angeln. Er wirkte als freier Künstler, hat in mehreren Kirchen in Angeln und auf der Insel Sylt die Innenräume neu gestaltet und war lange Jahre als Bühnenmaler am Stadttheater Flensburg tätig.

Er arbeitete als Innenarchitekt und Restaurator und war künstlerischer Berater der Stadt Flensburg. Und nicht nur in Angeln malte er, sondern 15 Jahre lang in seinem Sommeratelier am Bottschlotter See bei Fahrentoft.

Unser Aufruf in der Amtsinfo Hürup, Bilder des Kunstmalers zum Fotografieren für ein Werkeverzeichnis über das Lebenswerk zu melden, war schon überaus erfolgreich. Wir haben in den letzten 3 Monaten mehr als 230 Ölbilder, Aquarelle und Zeichnungen aufnehmen können.

Und doch meinen wir, dass noch nicht alle Arbeiten des Künstlers Theo Jensen – Husby erfasst sind. Wer noch Bilder im Besitz hat, oder von Bildern Kenntnis hat, möge sich bitte unter Handy-Nr. 0162 - 1073121 bei Heinz Jensen, Hodderup, melden. (Heinz Jensen)



Vom Lichthof im Amtsbereich Hürup


Menschen mit Demenz verlieren im Lauf ihrer Krankheit nach und nach ihre sogenannte „Alltagskompetenz“, d. h. die Fähigkeit, sich selbst versorgen und vorstehen zu können. Dinge, die für gesunde Menschen selbstverständlich sind, müssen zunehmend von Angehörigen oder Pflegediensten übernommen werden.

Die Bewohner und Bewohnerinnen der Hausgemeinschaft Lichthof, die in kleinen angemieteten Appartements leben und sich Gemeinschaftsräume teilen, werden von einem Team der Sozialstation im Amtsbereich Hürup rund um die Uhr betreut, unterstützt und gepflegt.

Die Gartenpflege, die strenggenommen zur Mietsache dazugehört, wird von Beginn an dankenswerter Weise von einer kleinen Gruppe ehrenamtlicher tätiger Menschen aus dem Amt Hürup und Umgebung übernommen. Eine Leistung, die nicht hoch genug wertgeschätzt werden kann und für die sich die Bewohner und Bewohnerinnen und deren Angehörige an dieser Stelle bei den Helfern und Helferinnen ganz herzlich bedanken!

Da der Garten recht groß ist, freut sich die Gruppe über Zuwachs. Die Arbeit teilen, gemeinsam im Garten werkeln oder vielleicht sogar eine Beetpatenschaft übernehmen. Die Bandbreite der Möglichkeiten ist groß und der zeitliche Aufwand, der eingebracht werden kann, bestimmt jeder selbst. Jede Unterstützung ist herzlich willkommen! (Elke Rudolfsen)


Vortrag zur Gartengestaltung:

Der Vorstand des Wohnbetreibervereins Lichthof lädt interessierte Menschen ein, am Mittwoch, den 9. Mai 2012, um 19 Uhr in die Sozialstation (Anschrift: Am Ehrenmal 1a, 24975 Hürup) zu einem Vortrag mit der Kieler Gartentherapeutin Pirko Arp. Sie möchte weitere Anregungen zur Gartengestaltung geben, die speziell auf Menschen mit Demenz ausgerichtet ist. Danach ist die gemeinsame Gartenbegehung geplant und schließlich gibt sie noch Tipps für die Begegnung mit den Lichthof-Bewohnern und –Bewohnerinnen im Garten.

Die Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist erforderlich (Tel. 04636 - 8338, email:

nanebuell@t-online.de) .

Wer die weitere Gartenarbeit und -gestaltung finanziell unterstützen möchte, kann dies auch gerne mittels Überweisung tun:

VR Bank Flensburg-Schleswig e.G., Konto 6039901, BLZ 216 617 19;

Nord-Ostsee Sparkasse, Konto 186023149, BLZ 217 500 00.

Spenden sind steuerlich abzugsfähig.

Auf Wunsch werden Spendenbescheinigungen ausgestellt. (Elke Rudolfsen)



Von der Sozialstation im Amtsbereich Hürup e.V.


Tagespflege im Amt Hürup

Im Juni bietet die Sozialstation im Amtsbereich Hürup in ihrem ehemaligen Gebäude zehn Tagespflegeplätze an. Die Gäste werden dort von Montag bis Freitag, jeweils von 8.30 bis 16.30 Uhr, liebevoll betreut. Ein Fahrdienst sorgt für die Abholung und die Rückfahrt.

Wer Interesse hat oder für einen Angehörigen einen Platz sucht (das Angebot kann an einem, mehreren oder allen Werktagen in Anspruch genommen werden - auch halbe Tage sind möglich), meldet sich bitte unter der Telefon-Nr. 04634 - 93300. (Maren Matthiesen)


Ab Sommer 2012 sucht das Team Lichthof der Sozialstation im Amtsbereich zwei FSJ`ler zur Verstärkung!



Der SoVD-Ortsverband Freienwill-Hürup wählte seinen Vorstand




Die Wahl eines neuen Vorstandes stand auf dem Programm der Jahreshauptversammlung des SoVD Ortsverbandes Freienwill-Hürup. 27 Mitglieder aus den Gemeinden Maasbüll, Hürup, Großsolt und Freienwill waren der Einladung in den Freienwill-Krug gefolgt. Nach einem gemeinsamen Essen und der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Edith Priddat informierte der Schatzmeister Hans Friedrich Marquardsen über die Finanzlage des Ortsverbandes. Sie stellt sich bei konstanter Mitgliederzahl befriedigend dar. Dies wurde auch von den Kassenrevisoren bestätigt.

Nach erfolgter Entlastung des Vorstandes übernahm Malte Addicks vom Kreisverband Schleswig-Flensburg die Durchführung der Vorstandsneuwahlen. Sie sollten sich für ihn einfach gestalten. Aus der Versammlung kam der Aufruf zur Wiederwahl des bisherigen Vorstandes. Sowohl Frau Priddat als auch ihre Stellvertreterin Helke Styn, der Schatzmeister Hans-Friedrich Marquardsen und die Frauensprecherin Rita Styn hatten ihre Bereitschaft erklärt, bei Wiederwahl ihre Amtszeit um weitere zwei Jahre verlängern zu wollen. Als Beisitzer verbleibt durch Wiederwahl auch Friedrich Sommer im Amt, ihm zur Seite wurde Edith Marquardsen neu gewählt. Bei der Besetzung der drei Kassenrevisoren musste keine personelle Änderung durchgeführt werden. Marion Stiller, Albert Frank und Hans-Heinrich Christiansen üben noch weitere zwei Jahre ihr Kontrolltätigkeit aus. Um bei einem Ausfall eines Prüfers Ersatz stellen zu können, wurde als stellvertretender Kassenrevisor Horst Pecher, wie auch allen anderen Gewählten, einstimmig das Vertrauen der Mitglieder erteilt. Leider konnte für das Amt des Schriftführers niemand gefunden werden. Die Aufgabe wird nun kommissarisch von den Vorstandmitgliedern mit übernommen.

Im Anschluss an die Wahl ehrte und dankte die Vorsitzende Herrn Hans-Heinrich Christiansen für seine nunmehr fünfjährige Ehrenamtstätigkeit beim Sozialverband und zeichnete ihn mit einer Ehrenmitgliedsnadel aus. Die Ehrungen für zehnjährige Mitgliedschaft erhielten die anwesenden Marie Koch und Annemarie Thomsen sowie Gretchen Salecker, Kai Christiansen, Frauke, Schönhoff, Ilse Allzeit und Horst Erhard Leinen. In ihrer Aussprache betonte Frau Priddat, dass die vielfältigen Veranstaltungen jeweils gut besucht waren. Dabei stand das gesellige Beisammensein stets nach dem Motto: “Gemeinsam statt einsam“ mit der Pflege der zwischenmenschlichen Kontakte im Vordergrund. Nach Meinung der anwesenden Mitglieder sollen Veranstaltungen weiterhin abwechselnd in allen vier angeschlossenen Gemeinden stattfinden. Da sich die Organisation von Busfahrten innerhalb des Ortsverbandes Freienwill-Hürup wegen zu geringer Beteiligung, als schwierig erwiesen hat, will man bei Bedarf und dem Wunsch einiger Mitglieder auch an benachbarte Ortsverbände herantreten, um sich dort anschließen zu können. Der Vorstand ist Ansprechpartner für die Mitglieder, um ihnen Hilfestellung bei der Durchführung ihrer Interessen zu geben. ( hp )






Nachrichten aus der Gemeinde Ausacker




Straßenränder in der Gemeinde werden vom Müll befreit


Am 31.03. haben 23 Personen auf drei Treckergespanne verteilt in der Gemeinde Müll gesammelt. Es füllten sich sieben Müllsäcke mit dem, was vom Straßenrand aufgesammelt wurde. Für die fleißigen Helfer gab es im Gemeinderaum Getränke und Würstchen. Danke, sagt an dieser Stelle die Bürgermeisterin den freiwilligen Müllsammlern für die geleistete Arbeit. (ja)



Offenes Atelier und Ausstellung in Ausackerholz am Bendixenweg 6




Die Künstlerin Birgit Bugdahl öffnet ihr Atelier und ihre Ausstellung am Bendixenweg im Rahmen von „Kunst im Norden – offene Ateliers“. Am 2. und 3. Juni, jeweils von 11 bis 18 Uhr, zeigt die Künstlerin ihre Werke erstmals im neuen Raum in der Scheune.

Besucher sind eingeladen, die Nase neugierig in die Produktionsstätten zu stecken und dort mit der Künstlerin ins Gespräch zu kommen. Fertige Werke, aber auch Skizzen und Entwürfe werden zu sehen sein, Ideen, Motivation und Materialien können diskutiert werden.

Möchte man eine Pause machen, die Eindrücke auf sich wirken lassen oder mit anderen ein Schwätzchen halten, stehen in den Ateliers Erfrischungen bereit. und es darf auch Kunst gekauft werden!

Erkenntlich sind die Ateliers, die bei dieser Aktion mitmachen, an den leuchtendroten Fahnen an der Straße. Man findet sie auch auf den verteilten Flyern und Plakaten. Unter www.kunst-im-norden.de gibt es Adressen und weitere Hinweise. (wp)




Nachrichten aus der Gemeinde Freienwill




Gebühren Badeanlage Hollmarksee


Ab der Badesaison 2012 betragen die Gebühren für die Benutzung der Badeanlage Hollmarksee:

1.

Jahreskarte

Erwachsene

13,00 €

2.

Jahreskarte

Kinder

5,00 €

3.

Zehnerkarte

Erwachsene

8,00 €

4.

Zehnerkarte

Kinder

4,00 €

5.

Tageskarte

Erwachsene

2,00 €

6.

Tageskarte

Kinder

1,00 €

Die Preise für die Jahreskarten Erwachsene und Kinder sind unverändert geblieben. Inhaber eines Sozialpasses der Stadt Flensburg erhalten auf die vorgenannten Gebühren eine Ermäßigung von 50 %.

(H. Rehders, Amt Hürup)



Vom Förderverein Galerie und Atelier „Alte Schule Kleinsolt e.V.


Autorenlesung mit Reinhard Großmann aus Freienwill

Am Freitag 04.05. um 19.30 Uhr findet in der Alten Schule Kleinsolt eine Lesung mit Herrn Reinhard Grossmann statt. Herr Großmann lebt seit 2007 in Freienwill bei seinem Sohn in „Antons kleine Welt“. Er war von 1964 bis 1999 Lehrer am Gymnasium in Schramberg Schwarzwald) und hat nach seiner Pensionierung mit dem Schreiben von Erzählungen begonnen.

In seinen bereits der Öffentlichkeit vorgestellten Büchern „Lodzer Texte“ und „Der Polnische Professor und andere Liebesgeschichten“ berichtet Großmann in mehreren Erzählungen von lange zurückliegenden Ereignissen seiner Familienvergangenheit. Sie sind nahe an der historischen Wirklichkeit, aber nicht dokumentarisch. Geht es bei den „Lodzer Texten“ um kurze Erinnerungen des Holocaust, berichten die Geschichten um den polnischen Professor von der Liebe in ihrer vielfältigen Form. Auch werden das zurzeit in Planung befindliche Buch und weitere unveröffentlichte Texte vorgestellt.

Für den musikalischen Rahmen sorgt sein Enkel Fynn Großmann auf der Oboe. Es wird um Anmeldung bis zum 01. Mai gebeten unter Telefon 04602-301 Der Eintritt ist frei. (U. Michelsen)


Kunstausstellung im Atelier Michelsen




Am 12. und 13.05 wird es ein Wochenende des offenen Ateliers geben. Neue Bilder und Objekte von Uwe Michelsen sowie Skulpturen, so genannte „Lockvögel“ von Anke Fuchs, laden ein zu einer Ausstellung.

Nach der Eröffnung am Samstag, dem 12. Mai, um 11.00 Uhr, stehen die Werke auch am Sonntag 13. Mai im offenen Atelier zur Besichtigung. In der anschließenden Woche werden Besuchszeiten von 15.00 – 18.00 Uhr oder nach Vereinbarung angeboten. (U. Michelsen)



Vom Kindergarten


Gestohlenes Spendengeld wird ersetzt

Der Schock und auch das Unverständnis war groß, als die Mitarbeiter des Kindergarten Kleinsolt in der Nähe von Flensburg sahen, was passiert war: Die Spendendose, welche vor einigen Tagen im Eingangsbereich aufgestellt wurde, war verschwunden. Gesammelt wurde für einen Jungen aus dem Kindergarten, welcher seine Mutter durch deren plötzlichen Tod verloren hatte. Da die Dose nicht wieder auftauchte, muss davon ausgegangen werden, dass sie gestohlen wurde. Hierüber wurde auch schon im Blatt berichtet. Es gab leider keine Hinweise, die der Polizei bei ihren Ermittlungen hätten weiter helfen können.

Die Mitglieder des Fördervereins, allen voran die damalige Vorsitzende Frau Kathrin Zinnendorf ist schockiert: "Wir wollten dem Jungen in dieser schweren Zeit zur Seite stehen und ihm finanziell unter die Arme greifen. Im Kindergarten bei den anderen Eltern war die Spendenbereitschaft in den ersten Tagen auch sehr hoch. Doch dann wurde die öffentlich zugängliche Dose entwendet. Das hat uns sehr traurig gemacht."

Um den Inhalt der Dose zu ersetzen, wandte sich der Förderverein des Kindergartens auch an einen norddeutschen Anbieter für Ökostrom und Gas. Auf der Internetseite dieses Energielieferanten können die Kunden über alle eingereichten Projekte abstimmen. Jedes Quartal werden die Projekte mit den meisten Stimmen gefördert. "Das Projekt zur Wiederbeschaffung des Spendengeldes hat sehr schnell viel Zuspruch durch andere Kunden erfahren, so konnte hier rasch geholfen werden." so Volker Plocher, Geschäftsführer des Energieanbieters aus Kiel. Ein Dank gilt dieser besonderen Initiative der Firma, die das von vielen Eltern gespendete Geld ersetzt hat, damit dem Jungen damit geholfen werden kann. (hp)



Vom Reiterverein


Jahreshauptversammlung des Reitvereins PSG Flensburg-Land e.V.

Bei der JHV am 2. März standen Neuwahlen an. Den Vorstand bildet Melanie Hansen als 1. Vorsitzende mit Maike Erichsen als 2. Vorsitzende. Für die Funktionen der Kassenwartin konnte Sandra Borowski gewonnen und gewählt werden. Den Posten der Schriftführerin wird Tina Urbanek übernehmen. Für die Prüfung der Kasse werden im nächsten Jahr Ingela Uhlen Borenius als 1. Kassenprüferin und Frank Rohloff als 2. Kassenprüfer die Verantwortung tragen. Zum Jugendwart wurde Jan Pinno wieder gewählt. Er hat neu an seiner Seite Malina Blunk als seine Vertreterin bekommen. Als Jugendsprecherin fungiert Luisa Erichsen mit ihrer Vertreterin Alina Rohloff. Ausbildungsbeauftragte ist Gisela Blunck Erichsen geblieben. Sie hat als Stellvertreterin Nicola Gorzelniaski dazu bekommen. Die Breitensportbeauftragte Beate Blunck wird durch Elke Seehusen vertreten. Neu gewählt zur Pressesprecherin wurde Tanja Marscheider. Im Verlauf der Versammlung wurde festgestellt, dass entgegen des Trends im Reiterbund Nordmark im Verein ein ansteigender Zulauf an jugendlichen Mitgliedern verzeichnet werden kann. (Melanie Marscheider)


Lehrgang zum Trainerassistenten im Pferde- und Schulsport




Vom 16. bis 18. März 2012 fand auf der Reitanlage Blunck-Erichsen in Kleinsolt unter der sachkundigen Führung von Beate Blunck ein Lehrgang zum Trainerassistenten im Pferde- und Schulsport mit anschließender Prüfung statt. Eine Prüfung zum Longierabzeichen Kl. IV(Voraussetzung der Trainerassistenprüfung) war dieser Prüfung vorgeschaltet.

Als Richter konnten Herr Vollertsen (Hattstedt) und Herr Heinecke (Eckernförde) verpflichtet werden.

Die abschließende Prüfung beinhaltete einen theoretischen Teil (u.a. Sicherheitsaspekte im Pferdesport, Pferdehaltung, Umgang mit den Pferden, Grundlagen der Pädagogik) und einen praktischen Teil (Abteilungsreiten, freies Reiten mit einfachen Bahnfiguren).

Die Prüfungen bestanden haben:

Longierabzeichen: Patricia Baldassarre, Tanja Marscheider, Nicola Schmidt alle vom Reitverein PSG Flensburg-Land sowie und Leonie Sommerwerck vom Flensburger RuFV

Trainerassistenten (Pferdesport): Patricia Baldassarre, Tanja Marscheider, Nicola Schmidt (PSG Flensburg-Land), Kirsten Rücker-Greve, (RSG Harrislee), Leonie Sommerwerck (Flensburger RuFV)

Trainerassistent (Schulsport): Regina Schulz (PSG Flensburg-Land) (Ursula Schmidt)


Oldie Cup



Am 24.03.2012 fand auf der Reitanlage Blunk-Erichsen in Kleinsolt der Oldie Cup 2012 statt.

Zehn Mannschaften mit jeweils vier Reitern und einem Mannschaftsführer waren an den Start gegangen. Die Oldie Oldies, die für den Reitverein PSG Flensburg Land ihren Sieg vom letzten Jahr erfolgreich verteidigten konnten, saßen sogar alle auf Oldie-Pferden. Zunächst musste eine Mannschaftsdressur geritten werden. Danach ging es beim Ringreiten für zwei Reiter um Wertungspunkte, bevor die anderen Zwei sich bei der Springprüfung maßen. Die am Abend durchgeführten Juxspiele fielen mit in die Wertung. Die Oldie Oldies lagen vor den Juxspielen knapp an zweiter Stelle und holten durch ihre Geschicklichkeit damit den Sieg ein zweites Mal nach Kleinsolt.

Somit stand auch der Austragungsort fürs nächste Jahr fest, da die Gewinner den Oldie Cup austragen müssen. Alle hoffen, dass es wieder wie in diesem Jahr einen super Ablauf geben wird. (Tanja Marscheider)



Vom TSV Großsolt – Freienwill




Von der Jahreshauptversammlung




Versammlung des TSV Großsolt-Freienwill e.V. am 21. März 2012.

In der diesjährigen Jahreshauptversammlung des TSV Großsolt-Freienwill e.V. ging es weniger um den eigentlichen Sport, es ging vielmehr um seine Rahmenbedingungen. „In weit über 100 Übungsstunden leiteten nahezu 60 verschiedene Übungsleiter, Trainer und Betreuer unsere Mitglieder in fast 60 Gruppen an“, verkündete der Vorsitzende Claus-Peter Richelsen. Er verwies bezüglich der einzelnen Sparten und ihre Erfolge auf den veröffentlichten ausführlichen Bericht. Der Vorsitzende konzentrierte das vielfältige Sportleben der beiden Gemeinden Großsolt und Freienwill auf wenige Zahlen. So ist die Anzahl der Mitglieder mit knapp über 800 nach wie vor sehr hoch, auch wenn es im vergangenen Jahr mehr Kündigungen als Neuanmeldungen gab. Dadurch sank der Anteil der nichtaktiven Mitglieder. Mit negativen Folgen für die Vereinskasse, die wesentlich mit Mitgliedsbeiträgen gefüllt wird. Ein Viertel der Einnahmen kommt aus anderen Quellen, vor allem von den beiden Gemeinden. Dazu zählen ebenfalls Spenden. Claus-Peter Richelsen hob in diesem Zusammenhang die von den jugendlichen Aktiven selbst eingeworbenen Einnahmen lobend hervor.

Allerdings stehen den Einnahmen viele Ausgaben gegenüber. „Sportangebote erfordern qualifiziertes Personal, das bedeutet angemessene Honorare und hohe Kosten für Weiterbildung“, so Richelsen. Ein Großteil der Aktiven sind Kinder und Jugendliche, das in sie über den Sport investierte Geld stelle eine gute Investition dar, damit sprach er sicherlich Allen aus dem Herzen. Rund die Hälfte der Ausgaben entfalle auf Personalkosten. Die andere Hälfte beinhalte u.a. Beförderungs- und Buskosten, Hallenmieten und Ausgaben für den Sportstättenbetrieb sowie Meldegelder. In der Bilanz entstand ein Unterschuss, dessen Höhe jedoch so gering ausfiel, dass er dem TSV keine Sorgen bereiten kann.

Kummervoll blickt er hingegen auf die bauliche Situation einiger Sportstätten. Sanierungsmaßnahmen und Neuinvestitionen sind dringend erforderlich. Der TSV weiß jedoch um die finanziell begrenzten Möglichkeiten der beiden Gemeinden - und hofft auf die Zukunft.

Das erfolgreiche Wirken des Vorstandes wurde bei den anstehenden Wahlen einstimmig honoriert. Das betraf die Wiederwahl des 1. Vorsitzenden Claus-Peter Richelsen. Außerordentlich stand zudem die Position der stellvertretenden Vorsitzenden auf der Tagesordnung: Anita Johannson-Horn nahm diese Aufgabe acht Jahre wahr. Aus beruflichen Gründen und aufgrund ihres hohen Einsatzes für die Turnsparte trat sie nun von dieser Position zurück, scheidet jedoch nicht aus dem Vorstand aus. Sie wurde mit einem herzlichen Dank und einem großen Blumenstrauß verabschiedet.

Claus-Peter Richelsen trat während der Wahlen mit einer persönlichen Erklärung an die Versammlung heran: Er selbst sei seit acht Jahren als Vorsitzender tätig. Dank der Wiederwahl beabsichtige er, dieses erfüllende Amt noch zwei weitere Jahre auszuüben. Dann werde er den Vorsitz abgeben. Aber an wen? Aus dem aktuellen Vorstand sei niemand bereit, seine Nachfolge anzutreten. Deshalb benötige der TSV eine zusätzliche Person mit viel Interesse und Zeit. Die nun frei gewordene Position des stellvertretenden Vorsitzenden biete daher eine gute Gelegenheit, sich in den verbleibenden Jahren in die Vorstandstätigkeit einzuarbeiten und sich auf ein mögliches Amt als Vorsitzender vorzubereiten. Aber: Keiner der vielen anwesenden Mitglieder erklärte sich zur Kandidatur bereit. Folge: Die Position wurde nicht besetzt. Damit wird die Frage, wer wird in zwei Jahren Claus-Peter Richelsen als 1. Vorsitzenden ablösen, zur ernsthaften Sorge für den TSV. Deshalb ist jeder, der Interesse an dieser Aufgabe verspürt, eingeladen, sich unverbindlich an den Vorstand zu wenden.

Ebenfalls zur Wahl standen die Positionen des Schriftführers (bislang Frank M. Johannsen) und eines weiteren Vorstandsmitgliedes (bislang Maike Reimann). Beide bleiben der Vorstandsarbeit treu, sie tauschten jedoch die Ämter. Als neuer Kassenprüfer wurde Sven Petersen gewählt.

Claus-Peter Richelsen richtete Dankesworte an die vielen Verantwortlichen, die mit unterschiedlichen Aufgaben den aktiven Sport im TSV ermöglichen. Hervor gehoben wurde dabei Gabi Mielke, die die Spartenleitung Turnen aufgibt.

Eine besondere Anerkennung erhielt Jörn Langmaack: den Mitgliederpreis 2012, eine gravierte Glassäule, verliehen für nachhaltige ehrenamtliche Arbeit in Verbindung mit seiner Tätigkeit als Schulhausmeister. Für langjährige Mitgliedschaften beim TSV gab es Ehrungen, Urkunden und ein Ehrenabzeichen. Die jeweilige Laudatio gestaltete Claus-Peter Richelsen mit einem kurzen Überblick auf den sportlichen Lebenslauf.

Für 25 Jahre beim TSV werden geehrt: Marco Heuermann, Claus-Henning Kuhrt, Arno Zielke, Ingo Petersen, Sascha Holweg, Karl-Heinz Kollhorst, Johannes Vogt, Hauke Wollesen, Folke Wollesen. Für 40 Jahre beim TSV werden geehrt: Martin Appel, Hans-Martin Buck, Thomas Buck, Sönke Steffensen.

Abschließend warb Hans-Martin Buck um Verstärkung für die Herren-Senioren-Sportgruppe. Jeder Mann ab 60 Jahren sei in der aktiven Gruppe mit einer aktiven Leiterin willkommen. Die Werbung für dieses Sportangebot beschloss eine ereignisreiche Jahreshauptversammlung. (W. Sach)


Einladung zum Tischtennis-Camp


In der Zeit vom 30.07. bis 04.08. (letzte Ferienwoche) findet ein Tischtennis-Camp für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 9 und 14 Jahren im Zeltlager des KSV (Kreissportverband) in Weseby an der Schlei statt. Es können alle interessierten Kinder teilnehmen - egal, ob sie Tischtennisspieler oder einfach nur Zeltlagerfans sind. Die Teilnehmerzahl ist aber begrenzt!

Kosten: 90 Euro pro Kind für Übernachtung und Verpflegung, Material der AGs und auf Wunsch (!) für 10 Euro ein T-Shirt mit dem Logo TT-Camp und persönlichem Namen des Kindes.

Anmeldung an Merle Jürgensen, Schleswiger Straße 21, 24975 Husby; E-Mail: merle.juergensen@gmx.de ; Infos im Internet unter: www.tt-camp.de (demnächst auch mit download-Formular).

Nach Eingang der Anmeldung wird die Bestätigung mit näheren Infos, einer Checkliste mitzubringender Sachen sowie eine Zahlungsaufforderung versendet. ( Merle Jürgensen )





Nachrichten aus der Gemeinde Großsolt




Bürgerpreis der Gemeinde Großsolt


Alle zwei Jahre wird in der Gemeinde Großsolt der Bürgerpreis verliehen. Alle Einwohnerinnen und Einwohner können Vorschläge für die Auswahl eines Preisträgers einreichen. Der Vorschlag soll neben dem Namen und der Anschrift des Vorgeschlagenen eine kleine Begründung beinhalten.

Vorgeschlagen werden können Personen, Personengruppen, Vereine oder Verbände, die sich in besonderer Weise für das Dorfleben und das Image der Gemeinde Großsolt eingesetzt haben. Dieses kann im gesellschaftlichen, kulturellen, sportlichen oder sozialen Bereich, auf dem Gebiet der Landschaftspflege, des Umwelt- und Naturschutzes oder des Ortsbildes der Fall sein.

Bewerbungen sind schriftlich bis zum 01.08.2012 an den Bürgermeister Klaus Hambach, Knooper Weg 2, 24991 Großsolt, zu richten. Die Ehrung erfolgt im Rahmen der letzten Gemeinderatssitzung im Dezember 2012. (Angelika Nielsen)



Osterfeuer in Bistoft




Ostersonnabend war es endlich soweit: Der in den vergangenen Monaten von den Großsoltern stetig vergrößerte Haufen aus Zweigen, Ästen, Weihnachtsbäumen und dickerem Holz wurde von den ausgebildeten Feuerexperten angezündet. Schnell loderte das Osterfeuer - zur Freude der zahlreichen Gäste. Die Organisation oblag in diesem Jahr der Freiwilligen Feuerwehr Bistoft – Mühlenbrück. Sie hatte nicht nur das Brennmaterial aufgeschichtet, sondern auch Zelte und Sitzgelegenheiten aufgebaut. Neben heißen und kalten Getränken wurden Wurst, Waffeln und Zuckerwatte angeboten und verlockten viele. Eine besondere Überraschung wartete auf die Kleinen: Sie durften Osternester suchen! Spielen und Toben, Klönen und Schnacken – alle Altersgruppen genossen den Abend. Das Wetter war super, anfangs strahlte die Sonne durch die aufziehenden Wolken, die sich später für einen kleinen Schneeschauer öffneten. Alle genossen das prasselnde Feuer, den bevorstehenden Frühling und die nette Gemeinschaft.

Auch der Wehrführer Hans Friedrich Gondesen war sehr zufrieden: Vom Aufbau bis zum Abbau hat alles gut geklappt. Danke an alle Besucher und alle tatkräftigen Helfer! (W. Sach)



Von der Feuerwehr




Lehrgang Ölschadenbekämpfung bei der FFW Großsolt

Am Samstag den 10.09.2011 fand im Feuerwehrgerätehaus der FFW Großsolt der alljährliche Ölschadenlehrgang der Feuerwehren des Amtes Hürup statt. Die Ausbilder Dirk Heim und Jürgen Fehling (beide Großsolt) haben die Teilnehmer innerhalb von sieben theoretischen und praktischen Stunden in die Ölschadenbekämpfung und kleine Gefahrgutabwehr eingewiesen.

Dabei lag das Hauptaugenmerk auf dem sicheren Erkunden der Einsatzlage, qualifizierten Rückmeldungen an die Leitstelle, Vermeidung der Ausbreitung der Gefahr durch einfache Maßnahmen und Gerätschaften sowie Einhalten von Umweltvorschriften sowie Kompetenzbereichen.

Der Lehrgang ist für angehende Truppführer im Amt eine Pflichtveranstaltung; er dient jedoch auch zum Auffrischen oder Vertiefen der Lerninhalte.

Seit 2008 ist die Wehr Großsolt durch ihre Spezialausrüstung Schwerpunktwehr für Ölschadenbekämpfung und Gefahrgutersteinsatz im Amt Hürup.

Und wieder konnten auch Gastteilnehmer aus anderen Ämtern begrüßt werden. (Jürgen Fehling)



Austauschschüler aus aller Welt zu Besuch im hohen Norden.


- Gastfamilien gesucht -

Vom 27.07 bis 25.08. dieses Jahres kommen zehn Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren für einen vierwöchigen Orientierungs- und Sprachkurs in den hohen Norden, bevor sie dann in ihre Jahresfamilien wechseln. Organisiert wird dieser Kurs von zwei ehrenamtlichen Mitarbeitern des gemeinnützigen Vereins Youth for Understanding Komitee e.V. (YFU). Der Unterricht für die Schüler aus Nordamerika, Australien, Indien und Südafrika, der montags bis freitags stattfinden wird, soll den Schülern die deutsche Sprache näher bringen und helfen die Anpassung an die deutsche Kultur zu erleichtern. Die übrige Zeit verbringen die Schüler in ihren Gastfamilien und nehmen so am Alltag einer deutschen Familie teil.

Da wir beide selbst ein Jahr in Texas, USA verbracht haben und diese Erfahrungen nicht missen wollen, möchten wir nun auch anderen Jugendlichen die Möglichkeit geben, unglaubliche Erfahrungen zu sammeln! Laden Sie die Welt zu sich nach Hause ein!

Interessenten wenden sich bitte an Katharina Bunde Tel.04602 / 1306 oder Anne-Marie Hansen Tel.: 04637 / 1738 oder per E-Mail an hansen-annemie@t-online.de .

(Katharina Bunde, Anne-Marie Hansen)



Sydslesvigsk Forening Großsolt



Fahrt nach Sommersted


Donnerstag, 10.05. um 12.30 Uhr, Treffen am Versammlungshaus in Mühlenbrück zur Fahrt nach Sommersted / Dänemark (in privaten PKWs), wo wir das Glockenmuseum in der Over Lerte Kirke besuchen. Dort können wir verschiedene Glocken sehen und ihren Klang sowie etwas von ihrer Geschichte hören (siehe auch unter www.klokkemuseum.dk). Kaffee und evtl. Kuchen muss jeder Teilnehmer selbst stellen. Als Unkostenbeitrag sind Euro 6,-- zu entrichten. Anmeldung bitte bei Monika Jansen (Tlf. 04602 / 537) bis spätestens Montag, den 07. Mai. Die ursprünglich geplante Fahrt nach Föhr wird vorerst nicht durchgeführt. (Detlev Lorenzen)






Nachrichten aus der Gemeinde Hürup




Vandalismus im Wald- und Naturkindergarten Hürup e.V.




Kurz vor den Ostertagen, am 07.04.2012 musste ich mit Erschrecken feststellen, dass sich Unbekannte am Eigentum des Kindergartens vergangen hatten.

Eine in mehreren Bäumen aufgehängte Schaukel wurde unbrauchbar gemacht, indem die Haltetampen bis auf die Seele (der letzte Faden in der Mitte) durchgeschnitten worden sind. Eines der vier Taue wurde wieder zusammengeknotet.

An der Waldhütte wurden die Plexiglasfenster schon vor längerer Zeit von Unbekannten mit Softairwaffen beschossen, so dass sich Risse und Sprünge im Plexiglas bildeten. Diese Softairwaffen hatten offenbar so viel Energie, dass es sich keinesfalls um Spielzeug handeln kann, sondern um Waffen die unter das Waffengesetz fallen. Aktuell wurde ein ca. 1 cm großes Loch in eine der Plexiglasscheiben hineingebrannt. Die Qualität dieser sträflichen Dummheit ist neu. Nicht auszudenken was passiert wäre, wenn die Brandquelle die Hütte entzündet hätte.

Doch mit diesen Taten noch nicht zufrieden, rissen die Unbekannten einen aufgehängten Nistkasten in der unmittelbaren Nähe der Hütte ab und warfen diesen auf das Dach der Hütte. Ein weiterer Nistkasten (in ca. 20 Meter Entfernung) wurde ebenfalls abgerissen.

Letztlich wurde ein von den Kindern errichtetes Tipi aus Ästen umgeworfen.

Wir bitten alle, die sachdienliche Hinweise geben können, um eine Benachrichtigung per E-Mail an info@waldkiga-huerup.de oder an unser Mobiltelefon 0172 - 4462857.

Auf Wunsch werden Hinweise vertraulich behandelt.

Die Polizeistation Hürup erhielt eine Zweitschrift dieses Artikels zur Prüfung um Einleitung eines Ermittlungsverfahrens. (Matthias Lorey, 1. Vorsitzender)



Vom Landfrauenverein Hürup und Umgebung e.V.


Facebook – Chancen und Gefahren sozialer Netzwerke im Internet

Tatort Internet! Aufgepasst beim „Surfen“ auf den Seiten „Schülertreffen“, „Ahnenforschung“, „Sie haben gewonnen!“ und vielen anderen mit ähnlichem Inhalt. Vor dem Einstieg in das Thema der sozialen Netzwerke warnte Lucyne Reh von der Verbraucherzentrale in Kiel die Hüruper Landfrauen ausdrücklich vor den sogenannten „Abzocker-Seiten“ im Internet, von denen es hunderte gibt. Mit dem Drücken der Starttaste und den Angaben zur Person bei diesen „Gratis-Angeboten“ habe man schon verloren, so Reh. Denn damit habe man meistens, ohne es zu wissen, „die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Anbieters und darin genannte versteckte Kosten akzeptiert und einen Vertrag abgeschlossen“. Darauf folgt in vielen Fällen eine Gebührenrechnung, deklariert als „letzte Mahnung“. Oft wird auch schon mit dem Gerichtsvollzieher gedroht. „Bekannte übliche Verdächtige sind zum Beispiel die Rechtsanwälte Katja Günther oder Olaf Tank“, sagte die Referentin. Obwohl diese Praktiken inzwischen verboten seien, werde die Forderung von mehr als 50 Prozent verunsicherter Internetnutzer gezahlt. Im Jahr 2011 „erwirtschafteten“ die betrügerischen Firmen so eine Summe von 83 Millionen Euro.

Auf die ohne Frage vorhandenen positiven Aspekte der sozialen Netzwerke, wie beispielsweise Schüler-VZ oder Facebook, wollte die Vertreterin der Verbraucherschutzorganisation gar nicht erst eingehen. Dafür seien die Nachteile und die Gefahr des Missbrauchs sowie der damit verbundene persönliche Schaden für die überwiegend jugendlichen Nutzer dieser Plattformen einfach zu gravierend, meinte Reh. „Das Internet vergisst nie! Einmal veröffentlichte Daten werden automatisch gespeichert und lassen sich anschließend kaum noch kontrollieren und löschen“. Gerade bei Facebook werde der Datenschutz mit Füßen getreten nach dem Motto „Dem Betreiber alle Rechte, dem Verbraucher nur das Schlechte!“, alles gemäß der Aussage von Facebook-Mitbegründer Mark Zuckerberg: „Das Private ist überbewertet!“

Daher sei es so wichtig, folgende Regeln zu beachten, betonte die angehende Rechtsanwältin: 1) Nie den richtigen Namen verwenden, 2) Keine persönlichen Daten oder Bilder ins Netz stellen! 3) Keine Treffen ohne Begleitung mit Menschen aus dem „Chatroom“. Cyberkriminalität durch Hacker, „Cybermobbing“ mit der häufigen Konsequenz einer Suizidgefährdung der Opfer, Sexualstraftaten durch Pädophile oder auch einfach nur Nachteile bei späteren Bewerbungsgesprächen durch unbedachte Äußerungen im Netz waren in diesem Zusammenhang nur einige Stichworte, die die Referentin mit ausführlichen Beispielen erläuterte. Schon das Betätigen des „Gefällt mir!“-Buttons löse die Datenspeicherung auch von nicht bei Facebook registrierten Nutzern aus, sagte Reh. Mit dem Hinweis auf die Internetseite „klicksafe.de“ für mehr Sicherheit im Netz endete ein sehr informativer Abend. Schade, dass dieses Thema nur auf ein geringes Interesse stieß. sp



Diamantene Hochzeit beim Ehepaar Paulsen in Weseby




Am 30. Mai dieses Jahr können Martha und Matthias Paulsen aus Weseby auf 60 gemeinsame Ehejahre zurückblicken.

Früher war die Waldgaststätte Husbyries am Wochenende ein beliebter Treffpunkt für die jungen Leute auf dem Land. Dort kam sich auch das diamantene Paar beim Tanzen näher. Nach einigen Besuchen mit dem Fahrrad bei der „Angebeteten“ in Norderfeld stand beim Bräutigam die Entscheidung für eine gemeinsame Zukunft fest. Matthias Paulsen, geboren am 30. August 1921, hatte in Weseby den Hof seiner Eltern übernommen, nachdem sein einziger Bruder nicht aus dem Krieg zurückgekehrt war. Die Braut wurde am 30. März 1922 als zweites von fünf Kindern ebenfalls auf einem landwirtschaftlichen Betrieb geboren und erlernte nach der Konfirmation die Hauswirtschaft. Nach der Verlobung im Jahr 1951 folgte ein Jahr später die Hochzeit. „Unser Verlobungsfoto war sogar im Schaufenster von Foto Remmer ausgestellt“, sagt Martha Paulsen ein wenig stolz.

Das Leben des Paares war von der gemeinsamen, harten Arbeit in der Landwirtschaft geprägt. Neben der Mithilfe beim Melken, Rübenhacken und ihren häuslichen Pflichten widmete sich Martha Paulsen mit Leidenschaft im Sommer ihrem Garten und im Winter der Handarbeit. Aus einer kleinen Katenstelle entstand ein funktionierender Milchviehbetrieb mit Ackerbau, der seit 1984 von Sohn Hans, geboren 1955, bewirtschaftet wird. Die Tochter Margret kam zwei Jahre zuvor zur Welt. Obwohl sich die Familie privat „nie viel gegönnt hat“, leistete man sich bereits früh ein Auto, mit dem sonntags gern gemeinsame Ausflüge unternommen wurden, oft auch in Begleitung der mit auf dem Hof lebenden Altenteilerin. Ziele waren dabei nicht nur die nähere Umgebung, sondern auch die Nordsee oder die Hüttener Berge. Auf Feldwegen durch die schöne Landschaft Angelns zu fahren und die Natur zu genießen, ist auch heute noch ein Hobby der Eheleute, die bis auf einige kleine Einschränkungen körperlich noch rüstig sind. In ihrer „Abnahme“ auf dem Hof versorgen sich die beiden noch überwiegend selbst und halten gern und oft „plattdüütschen Klönschnack“ mit Nachbarn und Freunden. Jung gehalten werden sie auch von ihren fünf Enkelkindern und drei Urenkeln, und trotz seiner neunzig Jahre hilft der „Altbauer“ noch jeden Tag im Stall mit.

Das Diamantene Ehejubiläum soll zünftig mit einem großen Fest gefeiert werden. sp



Halbtagesausflüge des DRK


Muttertag am 13. Mai 2012.

Sie wollen Ihre Mutter oder Schwiegermutter mit einer Kleinigkeit zum Muttertag erfreuen? Da haben wir eine Idee: Wie wär‘s mit einem Gutschein über einen oder mehrere Halbtagesausflüge mit dem Ortsverein Hürup des Deutschen Roten Kreuzes. Dienstags, am 8. Mai, 12. Juni, 10. Juli, 14. August, 11. September und 9. Oktober 2012 bieten wir seniorengerechte Fahrten nach dem Motto "Der Weg ist das Ziel" in das nördliche Schleswig-Holstein an. Natürlich kehren wir zwischendurch in ein gemütliches Café, z. b. das Café mit Stiehl in Jübeck oder das Café Hof Feldscheide in Tetenhusen, ein, um den Kaffeedurst zu löschen und ein leckeres Stück Torte zu genießen. Der Preis beträgt für DRK-Mitglieder 10,00 Euro pro Fahrt, für Nichtmitglieder 15,00 Euro. Nähere Informationen, Anmeldungen und Gutscheine bei Frau Herta Christiansen, Tel. (0 46 34) 6 33.



Vom TSV Hürup


Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen

Im Rahmen der 100-Jahr-Feier des TSV Hürup sind in den folgenden Monaten einige Veranstaltungen geplant, zu denen alle Bürger der Gemeinde Hürup herzlich willkommen sind. Die Feierlichkeiten beginnen am Samstag, 12. Mai 2012, um 14.00 Uhr an der Sporthalle mit einem Treffen der ehemaligen und noch aktiven Fußballer zum Austausch von Erinnerungen bei Kaffee, Kuchen, Bier und Grillwurst.

Zum traditionellen Kinderfest mit einem Völkerballturnier für Kinder und Jugendliche lädt der TSV am Samstag, 2. Juni 2012, an der Sporthalle ein.

Am Samstag, 9. Juni 2012, findet nach dem offiziellen Empfang am Vormittag abends um 20.00 Uhr eine große Jubiläumsparty im Dörpshus statt. Eintrittskarten für 10 Euro pro Person sind im Vorverkauf erhältlich beim EDEKA-Markt Hürup und im Dörpshus sowie an der Abendkasse. Zum Tanz spielt die Band „Black & White“.

Für Samstag, 25. August 2012, ist ab 14.00 Uhr eine Art Olympiade für alle geplant: „Hürup X-treme!“ Abends soll im Zelt noch einmal getanzt werden mit der Band „Four Fills“.

Darüber hinaus gibt es im Laufe des Jahres noch einige sportliche Höhepunkte, wie diverse Freundschaftsspiele der Handballmannschaften oder ein Mixed-Turnier der Tischtennissparte.

(Holger Jensen)


Jugendausschuss sammelte Müll




Nachdem das Müllsammeln im letzten Jahr aus Termingründen abgesagt werden musste, gelang es dem Jugendausschuss des TSV Hürup nun im April aber wieder, die von Landwirten zur Verfügung gestellten Treckergespanne mit ausreichend „Personal“ aus Kindern und Jugendlichen zu besetzen und die Dorfreinigung durchzuführen.

Bei Sonnenschein und mit gut gelaunten „Müllwerkern“ wurden die vorher abgesprochenen Wegerouten in der Gemeinde abgefahren, um den von „Unbelehrbaren“ achtlos in die Natur geworfenen Abfall wieder einzusammeln. Gegen Mittag gab es anschließend zur Entlohnung traditionsgemäß einen kleinen Imbiss.

Die Hüruper Gemeindevertretung dankt dem Jugendausschuss des TSV Hürup, allen Kindern und den Landwirten für die Bereitstellung der Trecker und Wagen ganz herzlich. (sp)





Nachrichten aus der Gemeinde Husby




Training am Defi


Ein Defibrillator, auch Schockgeber genannt, steht nun in der VR Bank in Husby bereit, bei Tag und Nacht für den Notfall. Jederzeit erreichbar im Eingangsbereich der Bank.

Der Umgang mit dem medizinischen Gerät wurde jetzt von den Malteserhelfern Karin und Frank Hackbarth interessierten Bürgerinnen und Bürgern erklärt. „Der Defi rettet Leben. Ein Defibrillator ist ein medizinisches Gerät zur Defibrillation und Kardioversion. Es kann durch gezielte Stromstöße Herzrhythmusstörungen wie Kammerflimmern und Kammerflattern (Defibrillation) oder ventrikuläre Tachykardien, Vorhofflimmern und Vorhofflattern (Kardioversion) beenden. Jeder Laie kann ihn nehmen und damit arbeiten“.

Initiiert durch Arno Braas und Fiete Lefarth, beide Feuerwehrmänner aus Husby, finanziert durch Spenden von Gewerbetreibenden, Vereinen und auch Privatpersonen, war das für die Beschaffung nötige Geld innerhalb von nur 10 Tagen – kurz vor Weihnachten – zusammen, erinnert sich Braas. (Nicht allein der HGV, wie in anderen Medien berichtet!)

In den Übungen gingen die Malteserhelfer sehr realistisch vor. „Was kann ich machen, wenn im Büro eine Person zusammen bricht und der Defi zum Einsatz kommt?“ Vom Defi werden Anweisungen entsprechend dem Stand des Einsatzes abgegeben – jeder Schritt ist genau vorgegeben. Bis der Rettungsdienst kommt – meist innerhalb von 12 Minuten – kann der Ersthelfer durchaus nach Anleitung des Defibrillators vorgehen und damit dem Erkrankten wirkungsvolle Hilfe leisten.

(Lambert Meintrup)



Husbyer Hallenflohmarkt“


Am Samstag, den 12. Mai 2012 veranstaltet der Freundeskreis der Grundschule in der Husbyer Turnhalle einen „Flohmarkt für Jedermann“ (bei gutem Wetter draußen).

In der Zeit von 13 - 16 Uhr sind viele Stände zum Stöbern aufgebaut und nebenbei gibt es die Möglichkeit, im „Flohmarkt-Café“ leckeren Kuchen zu essen.

Die Standgebühr (3 m) beträgt 7 Euro und 1 Kuchen. Kein gewerblicher Verkauf.

Anmeldungen und Info bei F. Nissen 04634 - 936101 oder A. Rünger 04634 - 936588.

. (F. Nissen / A. Rünger)



Pfingstkonzert im Dorfpark


Es ist schon liebgewordene Tradition – das Pfingstkonzert im Dorfpark Husby. Auch in diesem Jahr wird das Feuerwehrorchester Pfingstsonntag (27. Mai) wieder zum Konzert aufspielen.

Um 10.00 Uhr beginnt zunächst der Gottesdienst, der von Pastor Gerber gehalten und vom Orchester musikalisch begleitet wird.

Nach einer kurzen Umbaupause geht es dann mit dem Konzert weiter. Die Ortswehr Markerup übernimmt dieses Jahr die Versorgung mit Getränken und Essen.

Wir hoffen auf gutes Wetter und einen regen Besuch. (Henning Philipsen)



Licht an!




Mit einem symbolischen, gemeinsamen Druck auf den Schalter wurde die neue Straßenbeleuchtung in Husby „angeschaltet“. Das dies nur eine Musterlampe zum Leuchten brachte, tat der Bedeutung keinen Abbruch. Bürgermeister Tramsen wies darauf hin, dass die alten Lampen an den Straßen praktisch aufgeschlissen waren. Die Gemeinde nutzte das Angebot des Bundesministeriums für Umwelt und Naturschutz, das zum Einbau stromsparender LED-Leuchten mit 40 Prozent der Kosten die Gemeinde unterstützen würde. Dabei ist eine Energieeinsparung von bis zu 80 Prozent gegenüber den alten Leuchtstoffröhren zu erwarten. Da handelte die Gemeinde schnell. Und als dritte Gemeinde in Deutschland erhielt Husby den Zuschuss.

Für die beteiligten war das alles Neuland, sowohl für den Versorger, die Schleswig-Holstein Netz AG, die Lieferfirma Indal wie auch für den örtlichen Handwerker, der, unterstützt von Fachleuten der Stadtwerke Flensburg, die neuen Lampen auf die alten Masten setzte. Nun sollte es in Husby richtig hell werden. Doch im Umfeld von 9 der 250 neuen Lampen gibt es dunkle Zonen. Doch die sollen, so Tramsen, auch bald der Vergangenheit angehören.

Mit heißer Grillwurst und Getränken versuchten derweil die doch recht zahlreich erschienenen Bürger von Husby den eisigen Wind zu überspielen und das Feuerwehrorchester Husby half dabei sehr erfolgreich. (wp)



Von der Seniorenarbeit in Husby:


Den zweiten Teil des Lichtbildervortrages mit Heinrich Jordt mit dem Thema Marokko bietet die Seniorengruppe am Mi., 09. Mai 2012 um 15 Uhr wieder im Gemeindehaus an. Wir treffen uns wieder in gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen. Bitte melden Sie sich bei Margret Schacht an, Telefon 592. (ak)



Ehrung beim Blutspenden in Husby:


Beim Blutspenden am 27. März 2012 konnte wieder zwei Jubilare geehrt werden. Waltraud Wienen aus Freienwill hatte zum 50. Mal und Angela Bagowsky aus Maasbüll/Rüllschau hatte zum 25. Mal Blut an das Deutsche Rote Kreuz gespendet. Sie haben damit vielen Menschen einen großen Dienst erwiesen. Brigitte Nicol dankte ihnen im Namen des Deutschen Roten Kreuzes für die vielen Blutspenden und übergab eine Urkunde sowie eine Nadel für Ehrenspender, die die Spenderinnen gern entgegennahmen. (ak)



Von der Bücherei Husby


Besuch aus Busdorf




Zu Jahresbeginn waren die Mitarbeiterinnen der Bücherei Busdorf zu Besuch in Husby. „Wir haben sehr engen Kontakt mit den Busdorfern – ihre Bücherei ist ein gutes Vorbild für unsere Arbeit“, so Cindy Feistel, Vorsitzende der Bücherei Husby. In einem regen Gedankenaustausch wurden Vergleiche der beiden Büchereien angestellt und über Sachverhalte und Probleme diskutiert. Sehr interessiert an der Arbeit der Bücherei in der Gemeinde zeigte sich Bürgermeister Feddersen.



Bild: Im Stuhl sitzend Maren Griesbach , links daneben Petra Ode (Uhr), stehend dahinter Gabriele Hansen. Dahinter Bürgermeister Ralf Feddersen aus Busdorf. (Lambert Meintrup)


Mitgliederversammlung

Die Bücherei Husby lädt alle Mitglieder ein zur Jahresmitgliederversammlung am 21. Mai 2012 zu 19.00 Uhr im Gemeindehaus Husby. Auf der Tagesordnung stehen der Jahresbericht 2011, Wahlen zum Vorstand und das Jahresprogramm 2012. (Lambert Meintrup)


Lesung mit Katharina Herzog




In der Bücherei Husby herrschte dichtes Gedränge. So viele Lesebegeisterte hatten die Veranstalter des Leseabends – der Verein der Bücherei und der Amtskulturring Hürup – nun doch nicht erwartet.

Die Autorin Katharina Herzog las aus Ihrem zweiten Buch: „Die Schnur des Glücks“. Schnell hatte die Autorin die Zuhörer in ihren Bann geschlagen. Die angespannte Ruhe im Raum war zu spüren. „Einige Passagen beziehen sich auf historische Ereignisse“, ist zu Beginn des Buches beschrieben. Das Kriegsende – zwei Brüder, der eine Arzt, der andere Marineoffizier – Orte nahe der Ostsee – Lazarette – Schiffe – sind Stichworte zum Buch. Persönliche Gegebenheiten regen zum Nachdecken an. Jedoch war auch ein Schmunzeln zu hören, wie bei der Beschreibung der Schneiderin Erna Todsen.

Die ortsansässige Autorin konnte durch eine umfangreiche Recherche in den Archiven des Heimatvereins Steinberg und dem Studium von Todesurteilen ein sehr authentisches Bild der letzten Tage des Krieges in der Region zeichnen. Zum Ende dieses Jahres dürfen die Leser einen weiteren Teil ihres ersten Romans „Marie, jeder Mensch braucht eine Eiche“ erwarten.

In der Lesepause tauschten sich die Gäste am Büffet und bei einem Glas Wein aus und kamen mit der Verfasserin ins Gespräch. Für das leibliche Wohl sorgte Sven Jürgensen vom Restaurant St. Knudsborg in Flensburg.

Die ehrenamtlich geführte Bücherei Husby wird auch weiterhin mit Autoren zusammen arbeiten und die Bücherei als Plattform für Aktionen und Lesungen anbieten. (Lambert Meintrup)



Vom ASV-Husby


Ja, es ist wieder soweit! Der ASV wird wieder aktiv.

Nachdem die Geselligkeitsveranstaltungen wieder einmal ein volle Erfolge waren, geht es jetzt endlich wieder ans Wasser. Mit Vorfreude und voller Optimismus machte sich eine Mannschaft des ASV am 01.04.2012 zum Kutterangeln auf der Ostsee auf. Bei Maasholm legte der Kutter ab und beim Vergleichsangeln mit sechs Mannschaften konnte der ASV einen guten 4.Platz erzielen. In der Einzelwertung erangelte sich Winni Pult den 3. Platz.

An die Vereinsmitglieder: Am 13.05.12 findet unser diesjähriges Pilken statt. Bei Interesse bitte rechtzeitig bei Bernd Brockmann melden.

An dieser Stelle möchten die Angelkameraden des ASV Armin Bockhorn viel Erfolg bei der Genesung wünschen.

Auch der Jugendleiter Moritz Janssen hat seine Arbeit wieder aufgenommen. So fand am 18.03.2012 ein Kegeln statt. Nachdem unser Präsident einige Worte an die Jugendlichen gerichtet hatte und Winni Pult mit Michael Höck als Assistenten bestätigt wurden, konnte das Kegeln beginnen. Jetzt hatten 15 Jugendliche endlich Zeit ihr Können auf der Kegelbahn zu beweisen. (Wolfgang Lotz)



Vom TSV Husby


Party Rock was in the House in Husby!

Am 16.03.12 stieg in der Aula der Grundschule Husby eine große Party für alle jüngeren Vereinsmitglieder! Ab 19.00 Uhr strömten 35 Kinder zwischen 9 und 15 Jahren die Räumlichkeiten, die der Jugendausschuss zu einer Disco umgewandelt hatte mit Cocktailbar, toller Musik und klasse Lichteffekten sowie einer gemütlichen „Kuschelecke“.

Schon nach kurzer Zeit war auch die zur Tanzfläche dienende Bühne mit tanzfreudigen Kindern bevölkert und es wurden fleißig kleine Briefe an Freunde oder an seinen „Schwarm“ geschrieben, die man an der „Love-Letter-Bar“ abgeben konnte. Dazu dienten die Nummern, die jeder am Eingang erhalten hatte.

Des Weiteren hatten die Kinder die Möglichkeit, auf dem 2. „Dance-Floor“ ihre Künste im Karaokesingen zu präsentieren, welches doch das eine oder andere Talent erahnen ließ.

Auch einen nicht vorher geplanten Show-Act bekamen wir: 2 Kinder zeigten uns ihr Können im „Breakdance“, was uns doch sehr beeindruckte.

Um 22.00 Uhr mussten wir unsere Disco leider schon beenden, auch wenn wir gerne noch länger getanzt hätten! Vielen Dank an Holger Witt, der uns beim Aufbauen tatkräftig unterstützte, und der Schule für die Räumlichkeiten. (Felina Marten)


Kegeln mit dem Jugendausschuss

Am 09.03.2012 traf sich der TSV-Jugendausschuss mit 11 Kindern zum Kegeln auf der Kegelbahn in Husby. Zuerst wärmten wir uns im Jugendraum mit verschiedenen Spielen, wie z.B. Billiard, Twister und Tischfußball, auf. Danach ging es voller Vorfreude auf die Kegelbahn und es wurde begeistert abgeräumt. Die Kinder und auch die vier Betreuer hatten sehr viel Spaß und stellten fest, dass auf jeden Fall Wiederholungsbedarf besteht!!! (Lukas Bürger)


Scheersbergtraining.

Es gibt eine Änderung zu den Scheersbergtrainingszeiten: Das Training findet mittwochs von 17.00 bis 18.30 Uhr, bei schlechtem Wetter in der Turnhalle und ansonsten auf dem Sportplatz statt.

Infos und Anmeldung für das Scheersbergfest bekommt ihr bei Carolin Neumann (04634 / 1499),

Felina Marten (04634 / 379) oder in den Leichtathletikgruppen.

Das Scheersbergfest findet dieses Jahr vom 15. bis 17. Juni 2012 statt!

Anmeldeschluss ist der 15. Mai!!! (Felina Marten)


Das Deutsche Sportabzeichen.

Das Deutsche Sportabzeichen ist das erfolgreichste und einzige Auszeichnungssystem außerhalb des Wettkampfsports, das umfassend die persönliche Fitness prüft. Es wird vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) vergeben.

Das Deutsche Sportabzeichen ist in fünf Gruppen mit verschiedenen Übungen eingeteilt. Es gilt die allgemeine Schwimmfähigkeit nachzuweisen, dazu weiterhin die Schnellkraft, die Sprungkraft, die Schnelligkeit und die Ausdauer. In jeder Gruppe muss eine Übung mit der geforderten Bedingung erfüllt werden.

Die Leistungen der einzelnen Übungen sind nach Altersklassen gestaffelt. Das Abzeichen kann an Frauen und Männer ab 18 Jahren verliehen werden. Für Kinder- und Jugendliche (8 - 17 Jahre) wird das Deutsche Sportabzeichen „Jugend“ verliehen. Für Menschen mit Behinderung gibt es das „Sportabzeichen für Menschen mit Behinderung“ mit Übungen, die auf die jeweilige Art der Behinderung abgestimmt sind.

Auch beim TSV Husby können Sie das Sportabzeichen ablegen.

Informationen erhalten Sie bei Kirsten Jacobsen, Telefon: 04634 – 9865 oder Frauke Neumann, Telefon: 04634 - 1499 (Elke Rudolfsen)



Neues vom SoVD, OV Langballig-Wees-Husby


Am 23.März 2012 fand die Jahreshauptversammlung im „Gasthaus Wees“ statt. Über 60 Personen nahmen an der Veranstaltung teil. Als Gäste konnten der Amtsvorsteher Jürgen Bachmann, der Weeser Bürgermeister Gerd Voß, der SoVD Kreisvorsitzende Uwe-Dieter May sowie der Ehrenvorsitzende des OV Manfred Schneekloth begrüßt werden. Diese hoben in Ihren Grußworten die Bedeutung des SoVD hervor und gaben den Rat, möglichst schon in jungen Jahren sich dieser Gemeinschaft anzuschließen. U.-D. May gab einen Bericht aus der Entwicklung im KV, dem zwischenzeitlich über 10 000 Mitglieder angehören. Er berichtete weiter, dass in 2011 410 Anträge und 75 Klagen durch den KV begleitet wurden und 385 150 Euro für die Mitglieder erstritten werden konnten. Auch erhielten die betroffenen Mitglieder rd. 116 000 Euro an monatlichen Mehrzahlungen.

Anschließend wurden langjährige Mitglieder geehrt. Allen voran Ernst Thomsen für 55 Jahre. Leider waren nicht alle zu ehrenden Mitglieder anwesend. Der Vorstand berichtete in einem Jahresrückblich von den Aktivitäten des OV und über die Mitgliederentwicklung sowie die Kassenlage. Nach einstimmiger Entlastung des Vorstandes wurden unter Leitung von U.-D. May die erforderlichen Neuwahlen durchgeführt. Vorsitzender wurde erneut Wilhelm Ziergöbel (Langballig). Neuer stellvertretender Vorsitzender wurde Gerhard Engel (Wees). Michael Klatt hatte auf eine Wiederwahl verzichtet und wurde neben Annegret Petersen (Langballig), Adolf Nissen (Westerholz) sowie Peter Matzen (Husby) zum Beisitzer gewählt. Die Kassenführung liegt weiterhin in den bewährten Händen von Anke Heilmann-Hansen (Langballig). Schriftführerin ist erneut Margarethe Klatt (Langballig). Neue Frauenbeauftrage wurde Inge Hamann, die schon jetzt Ihre Begeisterung für diese Aufgabe erkennen ließ.

Die Kassenprüfung erfolgt durch Friedel Bendixen, Monika Welke, Lüder Volkmann, Peter Hansen und Gerhard Hamann. Alle Personen wurden einstimmig gewählt.

Ein Referat über den in Langballig ansässigen gemeinnützigen Verein zur Mobilitätshilfe MS erkrankter erfolgte im Anschluss der Wahlen. Herr Engberding stellte den Verein und das vorhandene Wohnmobil vor.

Zum Abschluss gab der Vorsitzende einen Ausblick auf die diesjährigen Aktivitäten. Außerdem dankte er Peter Matzen für die 20jährige Vorstandsarbeit und Michael Klatt für seine bisherige Tätigkeit als stellvertretender OV Vorsitzender. (Margarethe Klatt)




Nachrichten aus der Gemeinde Maasbüll




Kurzer Sachstand zum Thema „Moorweg“


Nachdem die Gemeindevertretung auf der Sitzung am 5. März mit fünf Ja-Stimmen und vier Nein-Stimmen beschlossen hatte, das Verfahren zur Sperrung des Moorweges einzuleiten, ist bereits am 27. April die Frist der ersten Bekanntmachung (erste öffentliche Auslegung) abgelaufen. Deshalb wird die Gemeindevertretung sich am 30. April zusammengefunden haben, um über die Einwände der beteiligten Behörden und der Öffentlichkeit zu beraten. Zum Zeitpunkt der Niederschrift dieses Artikels lagen noch keine Einwendungen vor. Entweder wird dann der vorliegende Beschluss, also die Sperrung des Moorweges bestätigt oder die Gemeindevertretung beschließt neu und der Moorweg wird nicht gesperrt. Dieses Ergebnis wird dann in einer zweiten Bekanntmachung, deren Frist dann am 5. Juni endet, ausgelegt. Auch dann kann noch Widerspruch eingelegt werden, der dann allerdings juristisch formuliert werden muss. Nach Ablauf der Frist tritt dann der Beschluss unmittelbar am Tag danach, also am 6. Juni, in Kraft. Zum Zeitpunkt der Drucklegung dieses Heftes lagen die Beschlussergebnisse noch nicht vor. Es wird an dieser Stelle weiter über dieses Thema berichtet werden. (us)



Informationen aus dem Kindergarten


Der Bedarf an längeren Betreuungszeiten für Kinder in Maasbüll wächst. Aus diesem Grund wurde die Öffnungszeit im Kindergarten auf 7.00 Uhr vorverlegt. Zusätzlich gibt es seit dem 1.4.12 eine weitere Tagespflegegruppe. In den Räumen des Kindergartens werden nachmittags in der Zeit von 14.00 - 16.30 Uhr bis zu fünf Kindergarten- und Schulkinder betreut. Als Erzieherinnen für die Tagespflege konnten Gyde Schultz und Elisabeth Antrack, die sich tageweise abwechseln, gewonnen werden. Das Angebot wird so intensiv angenommen, dass die Nachmittagsgruppe bereits bis zu den Sommerferien nahezu ausgebucht ist. (Ehrentraut Hansen)






Nachrichten aus der Gemeinde Tastrup




Bericht vom Bauausschuss


Die Sitzung des Bauausschusses begann mit der Besichtigung der Erschließungsarbeiten am Neubaugebiet Sikkedal, mit denen gerade begonnen wurde. Die Straße Hummelroi ist vorläufig gesperrt, bis die Anschlüsse für Versorger und Schmutzwasser bis in die Einmündung der neuen Straße verlegt sind. Dann wird die Straße wieder geöffnet, und erst zum Abschluss der Arbeit wird es nochmals zur Vollsperrung kommen, wenn das fehlende Stück Fernwärmeleitung gelegt wird.

Die anderen Liegenschaften der Gemeinde wurden ebenfalls in Augenschein genommen, und anschließend setzte der Ausschuss die Sitzung im Tastruper Krog fort.

Im nicht öffentlichen Teil wurde über die Einführung einer Oberflächenwasserabgabe zum 1.1.2013 gesprochen. Auf der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung fällt der Grundsatzbeschluss dazu.

Die Vorplanungen zur Sanierung der Straßenbeleuchtung sollen gemacht werden, um dann 2013 die Maßnahme zur Energieeinsparung durchzuführen. Danach sollen die Brennzeiten der Lampen abends wieder verlängert werden.

Die Fertiggarage beim Tastruper Krog soll ein Blechdach bekommen, da das Flachdach undicht ist.

Bei starkem Frost friert das Abwasserrohr für das Kondenswasser bei der Gastherme der Seniorenwohnanlage ein, hier soll Abhilfe geschaffen werden.

Die Fahrbahneinengung im Hummelroi in Tastrupfeld zeigt bauliche Mängel durch Verschleiß. Hier wird in den nächsten Jahren Sanierungsbedarf bestehen. Der Bauzuschuss empfiehlt, die Maßnahme dann komplett zurückzubauen und optische Einengungen wie in der Mühlenstraße in Hürup zu errichten.

Die Stadt Flensburg hat Kontakt zur Gemeinde Tastrup wegen des Weiterbaues der K8 (Hochfelder Landstraße) in Sünderup aufgenommen. Zugesagt war der Gemeinde Tastrup für die Schulwegsicherung ein Fußgängertunnel in Verlängerung des Himmelberges. Da die neue Straße zu wenig Verkehrsaufkommen hat, kann dieser Bau vom Land nicht bezuschusst werden, dafür ist ein größeres Verkehrsaufkommen notwendig. Die Stadt kann die Kosten alleine nicht tragen, und schlägt der Gemeinde daher vor, den Überweg mit einer Fußgängerbedarfsampel zu sichern und im Zuge dieser Maßnahme die Straßenführung des Himmelberges zu begradigen, statt bisher mit dem Abschwenken auf die alte Ringstraße wieder direkt geradeaus bis zur K 8 zu führen. In diesem Zuge wird der Gehweg ausgebaut und beleuchtet.

In Zukunft ist geplant, die Buslinie 4 der Stadt im 20-Minutentakt über die Hochfelder Landstraße in die neuen Baugebiete fahren zu lassen, mit der Option, auch Tastrup besser anzubinden. Dieses muss dann später noch verhandelt werden. Auf jeden Fall gibt es dann 300 Meter vom Ortsrand die Busanbindung. Wenn Tastrup mehr will, muss ein Zuschuss durch die Gemeinde gezahlt werden.

Der Bauausschuss empfiehlt der Gemeindevertretung dieses vorgestellte Konzept zur Annahme und regt an, vom Ortsausgang Himmelberg bis zum Anschluss an die städtische Straßenbeleuchtung zusätzliche Lampen zu errichten, um die Lücke zu schließen. (Peter Asmussen)



Das Adventsschwein für die Tastruper Senioren




Beim Lebenden Adventskalender 2011 der Gemeinde wurden reichliche Geldspenden eingesammelt. Das diesjährige Adventsschwein war prall gefüllt. Auf Beschluss des Sozialausschusses der Gemeinde geht das Geld an die Seniorengruppe Tastrup. Die Verantwortlichen, Inken Möller und Karla Plenk, organisieren monatlich ein Treffen der unternehmenslustigen Tastruper. Im April konnten die beiden einen interessanten Bildervortrag über die Landschaften in Indien präsentieren. Mit der Spende soll der Herbstausflug unterstützt werden. Mit großer Freude und Dank an die Gemeinde nahm Karla Plenk das pralle Schwein entgegen. (ear)



Jahreshauptversammlung der FFW Tastrup



Auf der Jahreshauptversammlung der FFW Tastrup im Tastruper Krog, folgte nach der Begrüßung durch den Wehrführer Thorsten Andresen, der Bericht des kommissarischen Kassenwartes Volker Czischke-Otzen, der einen ausgeglichenen Kassenstand präsentierte. Danach folgte der Bericht des Gemeindewehrführers. Während im Jahr 2011 drei Neuzugänge zu verzeichnen waren, so gelang dieses trotz Werbung in Tastrup und Infoabend im Gerätehaus, wo sich auch Interessenten eingefunden hatten, dieses Jahr leider nicht.

Anfang 2012 rückte die Wehr zu zwei Einsätzen aus. In beiden Fällen war die Berufsfeuerwehr Flensburg an den Maßnahmen beteiligt.

Des Weiteren wurden einige Neuwahlen durchgeführt, was sehr zügig und jedes Mal einstimmig erfolgte. Zur Wahl standen Kassenwart, Führer Atemschutz, Funk- und Schriftwart sowie der Sicherheitsbeauftragte. Ein weiteres Thema war die Absturzsicherung, zu der sich 12 Kameraden gemeldet hatten, die auch in diesem Jahr ausgebildet werden. Erfreulich waren dann auch die Ehrungen für 10-jährige Zugehörigkeit an Bettina Plenk und Anja Köhnke. Außerdem wurde Christopher Sameith zum Oberfeuerwehrmann befördert. (Torsten Andresen)





Von den Schulen




Von der Schule Husby


In der Woche vom 13.03.12 bis zum 15.03.12 fanden an der Grundschule Husby die Projekttage statt.

Die Schüler konnten zwischen 1- Tages- und 3-Tage-Projekten wählen, die alle unter dem Thema „Bewegung und Ernährung“ standen. Es wurden den Schülern eine Fülle von verlockenden Projekten angeboten, bei denen die Wahl sichtbar schwer viel. So konnten sie bei dem Projekt „Pausenspiele“ eine Auswahl von Hüpf-, Fang- und Ballspielen ausprobieren. Sie erzählten später begeistert, dass so der Schulhof in Zukunft zum Sportplatz für diese diversen Spiele werden würde, nach dem Motto „Langeweile gibt es nicht!“

Andere Schüler wiederum „bewegten“ sich 19 Kilometer lang bei einer Radtour von Husby nach Gremmerup und Süderholz nach Munkbrarup, wo sie sich im Gemeindehaus beim Frühstück wieder stärken konnten, um den Rückweg über Hodderup und Husbymühle zur Schule zu bewältigen, nachdem sie sich vorher noch auf dem Spielplatz fröhlich austoben konnten.

Weniger Beinkraft, dafür aber mehr Armkraft erforderte das „Tennisspielen“, das Edgar, der Tennislehrer des TSV Husby, den Schülern mit vielen tollen Spielen und Übungen nahegebracht hat. Zum Schluss gab es für jeden Schüler noch einen Tennisball geschenkt.

Schüler berichten: „Das Projekt „Reiten“ dauerte 3 Tage. Am letzten und schönsten Tag sattelten wir die Pferde und putzten sie. Wir machten nämlich einen Ausflug. Einer nahm das Pferd am Zügel und führte es. Der andere saß auf dem Pferd. Nach einer Weile tauschten wir und ritten wieder auf den Hof von Familie Brix zurück. Das war toll!“ (Ellen M.)

Joos R. berichtet: „Das, was ich am besten fand, war „Fußballtraining“. Finn Friebus hat es geleitet. Es war sehr schön. Ich habe 11 Tore gemacht und 5 vorbereitet. Und ich weiß jetzt was „Abseits“ ist.“

Lea W. berichtet weiter über das Eislaufen: „Wir hatten von Dienstag bis Donnerstag Projekttage und die haben mir besonders gut gefallen. Beim Eislaufen hatten wir die ganze Eishalle für uns alleine.“

Lina W. ergänzt: „Und wir haben Tick über das ganze Eis gespielt. Alle sind dabei hingefallen und das sah wirklich witzig aus. Ich hatte großen Spaß daran.“

Nach all diesen Aktivitäten meldete sich auch der Hunger, der durch das Projekt „Kinderleicht kochen“ gut gestillt wurde. Zuerst wurde mit den Kindern am Mittwoch ein gesundes Frühstück zubereitet und dann am Donnerstag gemeinsam auf dem Wochenmarkt eingekauft, um danach aus den Sachen ein leckeres Essen zuzubereiten.

Durch das nächste Projekt „Unser gutes Essen“ bekamen die Kinder durch einen Film Informationen über gesundes Essen. Dazu wurden gemeinsam Frischkäse, Popcorn und Obstsalat hergestellt und natürlich auch mit Genuss verzehrt.

Mehr um Bewegung ging es bei dem Projekt „Rund ums Pferd“, wo man sich jeden Morgen im Reiterstübchen der großen Reithalle traf, um gleich danach mit der Pferdepflege zu beginnen. Ein besonderes Erlebnis dabei war der Ausritt durch Kleinsolt, bei dem die Kinder die Pferde ohne Sattel zur Koppel reiten durften. Es waren für alle, egal ob 2- oder 4-Beiner 3 tolle Tage!

Um Bewegung und Entspannung ging es bei dem nächsten Projekt, wobei die Kinder mit einfachen Atem- und Bewegungsübungen (zum Beispiel Kater Kuschel) Entspannungsgeschichten sowie die Igelballmassage kennenlernen konnten. Diese verschiedenen Methoden dienen der Stressbewältigung im Alltag.

Bei dem Projekt „Allgemeine Selbstverteidigung“ wurden den Kindern verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt, sich aus unliebsamen Situationen zu befreien, z.B. Was tue ich, wenn mich jemand am Arm festhält? Wie befreie ich mich aus einer Körperumklammerung? Was mache ich, wenn ich gewürgt werde? Es wurden an diesen 3 Projekttagen aber auch allgemeine Verhaltensweisen gegenüber Erwachsenen, die jemanden bedrängen, angesprochen.

Ein weiteres 3-Tage-Projekt waren die Pfadfinderspiele. Wie beschreibt man einen Weg ohne Zettel und Stift? Kann man sich in der Natur ein Lager bauen, das nur aus Bestandteilen des Waldes besteht? Die Kinder lernten dabei außerdem, wie man sich einfach über Wegzeichen verständigen kann. Bei einer Schnitzeljagd legte eine Gruppe Zeichen, mit denen die andere Gruppe den Weg in den Wald finden sollte. Dort wurden dann Lager aus Ästen und Laub aufgebaut, die es später vor den Feinden zu verteidigen galt.

Mehr mit dem Thema „Ernährung“ befassten sich die Kinder, die sich mit Hilfe von Frau Mücher selbst leckeren Obstsalat zubereiteten, um danach gestärkt in Begleitung von Frau Koziel und Frau Husfeld zum Hof Watschaukrug zu marschieren. Dabei erkundeten sie die Natur und entdeckten, was draußen wächst und lebt. Auf dem Hof wurden ihnen die Maschinen und deren Funktionen erklärt. Danach durften sie sich alle Tiere ansehen.

Bei einem weiteren Projekt „Rund ums Getreide“ haben die Kinder unter der Anleitung von Frau Kleingarn Getreide untersucht, Mehl gemahlen, Haferflocken hergestellt und schließlich noch leckere Laugenbrötchen, Cracker und Brot gebacken. Weiter vertieft wurde dieses Projekt durch den Besuch der Mühle Renata in Schwensby, wo den Kindern auf sehr anschauliche Weise sehr viel Wissenswertes von dem Müllermeister Walter Skau vermittelt wurde. Nachdem die Technik der Windübertragung an einem Modell draußen vor der Mühle erklärt wurde, lernten die Schüler viele neue Begriffe, wie z.B. dass die Kappe der Mühle auf einem Rollenkranz läuft und in die richtige Windrichtung gedreht wird und dass die 4 Flügel Jalousieklappen haben, die sich je nach Windstärke öffnen und schließen. Beim gemeinsamen Frühstück in der Mühle bewahrheitete sich wieder: „Vollkornbrot ist gesund! Und das Getreidekorn mit dem wertvollen Keimling sorgt für eine vitaminreiche Ernährung bei Mensch und Tier!“ Die Kinder durften anschließend selbst Getreide zu Schrot mahlen.

Ein weiteres Highlight war für die Schüler das Training mit BMX-Rädern, bzw. Skateboards auf der Anlage der Sportpiraten in Flensburg unter Anleitung zweier Trainer. Schon die Fahrt zum Schlachthof war für die Schüler erlebnisreich, denn sie wurden von dem Vater eines Mitschülers mit einem 4-Sterne Bus dorthin gefahren.

Bei einem Abschlussgespräch in der Schule waren sich alle Beteiligten einig, dass es 3 sehr schöne, ereignisreiche und spannende Projekttage gewesen waren, die man unbedingt in den nächsten Jahren wiederholen sollte. (J. Momme)




Von den Satruper Schulen



Vielen Dank an den Förderverein Cafeteria!“



Die Cafeteria sorgt für eine täglich gesunde Ernährung unserer Schülerinnen und Schüler, aber nicht nur dafür...!

Belegte Brötchen, frischgebackene Brezeln und Muffins, vielfältige Obst- und Gemüsesnacks in Schälchen aber auch verschiedene warme Kleinigkeiten befinden sich im Angebot des Pausenverkaufs. Dadurch hat der "Förderverein Cafeteria im Schulzentrum Satrup e. V." nicht nur dazu beigetragen, dass die Struensee Schule das Prädikat "Gesunde Schule" trägt, sondern der Verein unterstützt auch finanziell die Arbeit an den Schulen im Schulzentrum. Auf Beschluss der diesjährigen Mitgliederversammlung wurden die Fachbereiche Technik, Musik und Fotografie der Struensee Gemeinschaftsschule in ihrer Arbeit mit der Anschaffung von 15 Cajon-Bausätzen, drei Spiegelreflexkameras samt Tasche und einem Feinstaubfilter für den Technikraum unterstützt. Das immer frische und hervorragende Angebot sowie der sehr freundliche Umgang mit der Kundschaft scheint der Schlüssel zum Erfolg, von dem alle profitieren. Die Bausätze der Perkussionsinstrumente werden nun vom Wahlpflichtkurs Musik zu "Kistentrommeln" zurecht gesägt und zusammen geleimt, die Spiegelreflexkameras sind im Wahlpflichtkurs Fotografie bereits im vollen Einsatz und der Luftfilter im Technikraum wird zukünftig die Raumluft für Lehrer und Schüler gesundheitsverträglicher machen. Und für diese "Wert volle" Unterstützung der pädagogischen Arbeit sagt die Struensee Gemeinschaftsschule: "Vielen Dank an den Förderverein Cafeteria!"

(Kolja Olizeg)






Monatsandacht:

Alles, was Gott geschaffen hat, ist gut, und nichts ist verwerflich, was mit Danksagung empfangen wird. 1.Timotheus 4,4.


Wer von den Menschen liebt nicht den Frühling? Wer kann sich nicht an der Blütenfülle des Mai erfreuen? Und das morgendliche Konzert der Vögel, der Duft des frischen Grüns! Menschen, die sich draußen wieder aufhalten! Was Gott geschaffen hat, ist gut!

Dennoch: Es gibt Verwerfliches! Weil es die Schöpfung schädigt. Weil es andere Kreaturen beschädigt. Weil es Mitmenschen nachhaltig Schaden zufügt. Verwerfliches geht vom Menschen aus, wenn Profitstreben oder purer Egoismus an oberster Stelle steht. Wenn die Schöpfung und die Mitwelt ausgenutzt werden und sie nicht als von Gott anvertrautes Gut verstanden wird, dann gibt es Probleme.

Darum soll mit Danksagung empfangen werden, was Gott der Welt geschenkt hat. Und wer dankt, erkennt den unerschöpflichen Wert, der es nicht verdient, dass Menschen diesen Wert durch ihr Verhalten zerstören.


Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern einen dankbaren Monat Mai!

Hans-Christian Gerber,

Pastor der Kirchengemeinde Husby.


Nachrichten aus der Kirchengemeinde Großsolt-Kleinsolt



Termine im Mai

Do. 03.05. 14.30 Uhr Altenkreis im Gemeindehaus Großsolt, Wir singen mit Herrn Kelling


Gottesdienste im Mai

Fr. 04.05. 15.00 bis 17.00 Uhr Kindergottesdienst zum Thema Taufe, Gemeindehaus Freienwill

17.00 Uhr Taufgottesdienst im Ev. Kindergarten Freienwill

Sa. 05.05. 14.00 Uhr Konfirmation, Kirche Großsolt, Pastor Kurowski

So. 06.05. 10.00 Uhr Konfirmation, Kirche Großsolt; Pastor Kurowski

So. 13.05. 10.00 Uhr Gottesdienst, St. Johannes-Kirche Kleinsolt, NN

Do. 17.05. 10.00 Uhr Himmelfahrt-Regionalgottesdienst in Rüllschau, Pastor Christiansen

So. 20.05. 10.00 Uhr Gottesdienst, Kirche Großsolt, Prädikantin Letz

So. 27.05. 10.00 Uhr Pfingstsonntag, Gottesdienst mit Abendmahl; St. Johannes-Kirche Kleinsolt; Pastor Kurowski

Mo. 24.05. 10.00 Uhr Pfingstmontag Tauferinnerungsgottesdienst für Groß- und Kleinsolt; in der Kirche Großsolt, Pastor Kurowski

Ihr Pastor Philipp Kurowski


Midtangels danske Menighed



Gottesdienste:

So. 06.05. 08.30 Uhr, Morgenandacht im Kirchenraum Satrup.

So. 13.05. 10.00 Uhr, Festgottesdienst in der Gottorper Schlosskirche in Schleswig als Auftakt des Kirchentages, anschließend gemeinsames Essen und Durchführung der Tagesordnung des Kirchentages in der A.P. Møller-skole, Fjordallee 1. Alle sind herzlich willkommen, am Gottesdienst und dieser Jahreshauptversammlung aller Gemeinden der Dansk Kirke i Sydslesvig e.V. teilzunehmen.

Do. 17.05. 10.00 Uhr, Konfirmationsgottesdienst an Christi Himmelfahrtstag in der St. Johannes-Kirche Kleinsolt in Freienwill.

So. 20.05. 11.00 Uhr, Gottesdienst in Satrup

So. 27.05. 09.30 Uhr, Pfingstgottesdienst im Kirchenraum Sörup.


Konfirmanden:

Sa. 05.05. 12.00 - 14.00 Uhr, Treffen zur letzten Vorbereitung der Konfirmation am Himmelfahrtstag.

14.00 Uhr, die Eltern kommen dann hinzu, damit sie letzte Fragen stellen und klären können.

Mi. 16.05. 17.00 Uhr, Wir treffen uns zur "Generalprobe" in der St. Johannes-Kirche Kleinsolt in Freienwill.


SSF Midtangels Seniorklub:

Di. 08.05. 13.30 Uhr, Abfahrt zum kleinen Ausflug von der Dansk Skole in Satrup,

13.45 Uhr, ab Kindergarten Hostrup, Wolleshuus 2, Ziel ist die schöne Stadt Tønder. (Detlev Lorenzen)



Nachrichten aus der Kirchengemeinde Hürup - Rüllschau




Bekanntmachung


Der Kirchenvorstand der Kirchengemeinde Hürup - Rüllschau teilt mit, dass einige Flächen zur Verpachtung anstehen. Neuverpachtung zum 01.10.2012 (mit und ohne Zahlungsansprüche).

Im Zusammenhang mit der Neuverpachtung können sich interessierte Landwirte aus der Kirchengemeinde Hürup-Rüllschau bis zum 21.Mai 2012 schriftlich beim Kirchenvorstand um eine Pachtfläche bewerben.

Bewerbungen bitte richten an den:

Kirchenvorstand der Kirchengemeinde Hürup-Rüllschau, Hauptstraße 25, 24975 Hürup.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Dirk Nielsen, Tel.: 04634/1780


Konfirmation am 6. Mai 2012 um 09:30 Uhr in der Michaeliskirche Rüllschau


Eingesegnet werden:

Lea Hannemann, Maasbüll, Jasper Hinrichsen, Rüllschau, Thom Michel Karstens, Hürup, Jonas Petersen, Hürup


Konfirmation am 06. Mai 2012 um 11:00 Uhr in der Marienkirche Hürup


Eingesegnet werden:

Vanessa Albrecht, Weseby, Katharina Boger, Hürup, Lotta Brogmus, Wesebykjer, Daniela Ehlers, Hürup, Marie Funke, Hürup, Jan Hansen, Hürup, Finn Jensen, Hürup, Lasse Kurth, Hürup, Rice Lunkwitz, Hürup, Johann Asmus Nielsen, Hürup, Anna-Lina Rohweder, Hürup, Pia Seemann, Hürup, Lisa Steffen, Hürup, Ann-Kathrin Stegelmann, Hürup, Roman Thiesen, Hürupholz, Jil Wedell, Hürup.


Termine im Monat Mai:

Do. 03.05. 15.00 Uhr, Frauengesprächskreis im ev. Gemeindezentrum Hürup, Thema: Großmütter.

So. 06.05. 12.00 Uhr Mittagessen der Senioren im ev. Gemeindezentrum Hürup. An- bzw. Abmeldungen bei Hertha Christiansen, Tel. 633.

Mo. 14.05. 14.30 Uhr Seniorennachmittag im ev. Gemeindezentrum Hürup, Vortrag „Eine Kurzreise nach Prag“ – Christa Bendixen.

Fr. 18.05. 14.30 Uhr Seniorennachmittag in der „Alten Schule“ Rüllschau.

Mi. 23.05. 16.30 Uhr Der neue Konfirmandenjahrgang beginnt mit dem Unterricht im evangelischen Gemeindezentrum Hürup.

Posaunenchor: montags, 19.30 Uhr, im ev. Gemeindezentrum Hürup, Leitung: Inga Adomeit, Tel: 936587.

Kirchenchor: donnerstags, 20.00 Uhr, im ev. Gemeindezentrum Hürup, Leitung: Gudrun Horn, Tel: 9313818


Gottesdienste im Mai:

So. 06.05. 09.30 Uhr, Rüllschau Konfirmationsgottesdienst, Pastor Christiansen.

So. 06.05. 11.00 Uhr, Hürup Konfirmationsgottesdienst, Pastor Christiansen.

So. 13.05. 09.30 Uhr Hürup Gottesdienst, Pastorin Susanne Thiesen.

Do. 17.05. 09.30 Uhr Rüllschau Regionalgottesdienst zu Christi Himmelfahrt gemeinsam mit den Kirchengemeinden Husby und Großsolt-Kleinsolt, Pastor Christiansen.

So. 20.05. 09:30 Uhr Hürup Gottesdienst, Pastor Christiansen.

Fr. 25.05. 16.00 Uhr Hürup Kinderkirche mit Gyde, Janne, Svenja, Pastor Jan

So. 27.05. 09:30 Uhr Rüllschau Pfingstgottesdienst, Pastor Christiansen.

Mo. 28.05. 09:30 Uhr Hürup Pfingstgottesdienst, Pastor Christiansen.


Amtshandlungen:

Getauft wurden: Mika Elias Jeß aus Hürup, Milena Marohl aus Flensburg.

Bestattet wurde aus der Gemeinde: Udo Kahns aus Rüllschau im Alter von 76 Jahren.


Eine gesegnete Zeit wünscht Ihnen Pastor Christiansen




Nachrichten aus der Kirchengemeinde Husby




Konfirmationen


Am Sonntag, 6.5.2012, 10 Uhr werden in der St. Vincentius-Kirche konfirmiert:

Lara Beran, Tim Niklas Bruhn, Lena Cäcilie Jacobsen, Michael Janßen, Anieke Klabunde, Jannick Körner, Finn-Lukas Kolbe, Charleen Richter de Lindholm, Malin Nissen, Alexander Pult, Nils Steenbuck, Marvin Szklarski, Hauke Tams, Katharina Tenge, Maik Werner.


Am Sonntag, 13.5.2012, 10 Uhr werden in der St. Vincentius-Kirche konfirmiert:

Siecka Brix, Michel Christiansen, Lukas Dammann, Tom Holtorf, Janosch Jürgensen, Ann-Christin Kraack, Jakob Panthen, Juliana Partik, Lina Marie Thomsen.


Die neuen Konfirmanden beginnen ihre Konfirmandenzeit mit einer Freizeit auf dem Knivsberg vom 16.-18. Mai.


Termine:

So. 20.05. 12.30 Uhr, Essen in Gemeinschaft in der Pastoratsscheune. Anmeldungen unter Tel.: 04634 - 391.

Mi. 23.05. 14.30 Uhr, nächster Gemeindenachmittag in der Pastoratsscheune. Wilhelm Tatzig kommt als Gast und lädt ein zum gemeinsamen Singen im Mai.

Mi. 23.05. 20,00 Uhr, Gesprächskreis im Pastorat Husby: "Abrahams Versuchung oder Isaaks Opferung" - 1. Mose 22.

Do. 24.05. 20.00 Uhr, Vorbereitungstreffen für das Lindenfest in der Pastoratsscheune.

Mi. 30.05. 14.30 Uhr, Treffen der Bezirkshelferinnen der ev. Frauenhilfe in der Pastoratsscheune.


Unsere Gottesdienste in der St. Vincentius-Kirche:

So. 06.05. 10 Uhr, Konfirmationsgottesdienst: Pastor Gerber.

So. 13.05. 10 Uhr, Konfirmationsgottesdienst: Pastor Gerber,

12 Uhr, Taufgottesdienst.

Do. 17.05. Christi Himmelfahrt, 10.30 Uhr gemeinsamer Gottesdienst in Rüllschau: Pastor Christiansen.

Sa. 19.05. 11 Uhr, Goldene Hochzeit.

So. 20.05. 11 Uhr, Gottesdienst mit dem DAS-Team zur Begrüßung der neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden: "Abraham": Pastor Gerber.

Sa. 26.05. 16 Uhr, Trauung.

So. 27.05. Pfingstsonntag, 10 Uhr, Gottesdienst mit dem Feuerwehrorchester im Dorfpark: Pastor Gerber.

Mo. 28.05. Pfingstmontag, 11 Uhr, Gottesdienst auf Marthas Wiese in Ausacker: Pastor Gerber.


Amtshandlungen:

Getauft wurden: Ben Erichsen, Lina Marie Thomsen, Jerre Jonathan Schultrich.

Bestattet wurden: Peter Thomsen aus Langballig, früher Hodderup, im Alter von 95 Jahren,

Antje Fries aus Ausackerholz im Alter von 70 Jahren


Eine blühende Maienzeit wünscht allen Hans-Christian Gerber, Pastor





10 Jahre Handarbeitskreis


Babyschühchchen vom Handarbeitskreis




Seit 10 Jahren besteht der Handarbeitskreis der evangelischen Frauenhilfe in Husby. Es sind 20 muntere Damen, die sich einmal im Monat bei einer guten Tasse Kaffee und selbstgebackenem Kuchen treffen. Gegründet wurde der Kreis von Ilse Meyer aus Gremmerup.

In erster Linie werden Socken in allen Größen und Farben gestrickt. Diese werden dann auf einem Basar – oder auch bei EDEKA in Husby – verkauft. Auf diesem Wege möchten die Damen ein „Dankeschön“ aussprechen an die Veranstalter der Basare, sowie an Herrn Clausen von EDEKA.

Der Erlös aus diesen Verkäufen wird an ortsansässige, öffentliche Einrichtungen gespendet.

Und nun das Neue: Zusammen mit Pastor Gerber werden Babyschühchen in der Kirche bei jedem Neugeborenen-Geläut überreicht.

Es wird wieder fleißig gestrickt und alle Damen freuen sich schon jetzt auf viele Besucher und Besucherinnen beim nächsten Verkauf. (Margrit Amman)


Spende an die AWO in Husby.



Am 20.03.2012 hat der Handarbeitskreis der ev. Frauenhilfe Husby diesmal dem AWO-Heim eine Spende, dotiert mit 200 Euro, überreicht. Dies war der Erlös vom Verkauf von selbstgestrickten Strümpfen. Damit möchten die fleißigen Strickerinnen den Bewohnern des AWO-Heimes am Lerchenweg eine kleine Freude bereiten.

Der Leiter der Einrichtung, Herr Brockmann, nahm die Spende hocherfreut bei einer Tasse Kaffee entgegen. Sie sei zudem doch auch ein Zeichen für die Verbundenheit der Einwohner von Husby mit der Einrichtung, in der zurzeit alle 26 Plätze mit Patienten von 18 bis 62 Jahren belegt sind.

Das Bild zeigt Frau Margrit Amman und Frau Annegret Höck vom Handarbeitskreis sowie Herrn Brockmann mit der Spende. (wp).




Aus der Geschäftswelt



Neue Gewerbetreibende im Amtsbereich Hürup

Die Einwilligung zur Veröffentlichung liegt der Amtsverwaltung Hürup vor.


Name

Anschrift

Telefon

Tätigkeit





Olav Manthei

Kirchberg 3

24975 Maasbüll

04634 / 1795

freier Handelsvertreter für Baustoffe

Ralf Gollnow

Kirchwatt 7

24991 Freienwill


Herstellung und Verkauf von kunsthandwerklichen Gegenständen

Sophie Komnik

Flensburger Straße 49 24975 Husby

04634 / 9313296

Nageldesign und Kosmetikstudio

Anke Hilgert

Ruhnmark 13

24975 Maasbüll

0173 / 8669722

Stadtführungen, Bustourenbegleitung (im Raum Nordfriesland, Angeln, Schlei, Süddänemark)











HEILSAM - die Info-Messe für alternative Heilmethoden-


Am 12. Mai findet die Messe von 10 – 18 Uhr in der Rudehalle in Glücksburg statt.

Wegen der großen Resonanz im letzten Jahr folgt nun die dritte HEILSAM Messe, die durch den starken Zuwachs aus Platzgründen nun erstmalig in der Rudehalle in Glücksburg stattfindet. Organisatorin Julia Fischer, Heilpraktikerin für Psychotherapie (Hypnose und Familienberatung in eigener Praxis in Maasbüll), freut sich über das wachsende Interesse an alternativen Heilmethoden. Über 45 Aussteller informieren aus dem Bereich Gesundheit, Therapie und allem, was für Körper, Geist und Seele „HEILSAM“ ist (u.a. tiergestützte Therapien "zum Anfassen") am Stand und in 30 Vorträgen und Workshops, Eintritt und Vorträge sind kostenlos. Durchgehend Gastronomie, Kaffee und Kuchen im "Bistro 09".

Neben bekannten Ausstellern aus dem Bereich Gesundheit und Therapie, die „heilsam“ neben der Schulmedizin existieren und einen eher ganzheitlichen Ansatz verfolgen, kommen viele neue Themengebiete hinzu, z.B. die tiergestützte Therapie und Pädagogik (Schulhunde, Reittherapie, Tierheilpraktiker), Gestaltungstherapie (Kunst, Tanz, Musik, Theater), Familienaufstellungen, Osteopathie und vieles mehr.

Den Ausstellern ist es ein Anliegen, im persönlichen Gespräch über die teilweise noch unbekannteren Methoden und Themen zu informieren. Es geht vor allem darum, allen Besuchern, ob groß oder klein, alt oder jung, „heilsame“ Methoden vorzustellen, und sie teilweise vor Ort direkt zu erleben bzw. auszuprobieren.

Im Programm gibt es zur Eröffnung um 10 Uhr „Afrikanische Trommelrhythmen“, sowie Demonstrationen zur tiergestützten Therapie (11 und 15 Uhr) sowie über 25 Vorträge und Workshops zum Informieren und Mitmachen. Das komplette Programm mit Ausstellerübersicht und Zeiten finden Sie unter: www.julia-fischer-therapie.de/Aktuelles_Heilsam. (wp)




Kleinanzeigen




Meine Feier zum 80. Geburtstag war wunderschön. Ich danke allen für die Aufmerksamkeiten, Glückwünsche und Geschenke. Ein besonderer Dank gilt unseren Kindern, besonders unseren Enkelkindern für den schönen Vortrag mit Poster, Pastor Gerber für das „musikalische Ständchen“, der Feuerwehr Gremmerup und der Familie Benecke und Team für die gute Bewirtung.

Hans Thomsen, Gremmerup.





Zu vermieten: 2 ½ -Zimmer-Wohnung in Husby zu vermieten, 70 qm, mit Terrasse und PKW-Stellplatz. Kleidt, Tel.: 04634 – 707.





Husby – Wohnen und Arbeiten unter einem Dach. Gepflegtes Wohnhaus, sonnige Lage mit 2 Terrassen und Teich, Grundstück 915 m², Baujahr 1995, Wohnfläche 277 m² einschließlich 100 m² Büro. 1 Doppelgarage 45 m². Gegenüber Tennisanlage. Kaufpreis 319.000 Euro (Privatverkauf, keine Courtage). Tel.: 0171 – 4124600 oder 04634 – 95570.




Wohnungssuche: Kleine Familie sucht 3 - 4 Zimmer-Wohnraum (Wohnung oder Haus) mit Garten in Freienwill (bzw. Kleinwolstrup / Großsolt). Wer behilflich sein kann melde sich gerne unter Tel.: 0176/56045157. Danke!





Haus gesucht: Solvente, nette Familie (2 Erwachsene, 4 Kinder) sucht Haus im Umkreis von Husby, Hürup, Ausacker oder Freienwill zu kaufen, 5 – 8 Zimmer, Einzellage mit Garten. Tel.: 04602 – 237394.





Husby: Suche Brennholz (kein Bauholz) für die nächste Heizsaison bis 50 Euro/Raummeter. Wenn möglich mit Anlieferung, Tel.: 0171 – 3848835.





Wer hat den Grünen Daumen? Wir suchen für einmal wöchentlich (ca. 3 Stunden) Hilfe im Garten. Telefon 04634 / 931953 (Weseby).





Zu vermieten: Helle Haushälfte in ruhiger Lage, 3 Zi., 95 m², EBK, 2 VB, begehbarer Kleiderschrank, FBH, Terrasse, Garten, Holzhütte, 2 Stellplätze, zum 01.08.2012,

680,- Euro warm. Telefon 04634/930893





Husby: Freundliche Seniorin sucht Haushaltshilfe, ca. 2-3 Stunden wöchentlich in Husby. Kontakt/Telefon: 04634/930633 ab 18 Uhr.





Amtsblatt, Impressum


Die namentlich gekennzeichneten Beiträge müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen!

Im Internet finden Sie uns unter www.amt-huerup.de (amtliche Beiträge) und unter www.nordangeln.de (Gelbes Heft). E-Mail-Adresse für Internet-Beiträge: verein@nordangeln.de



Herausgeber: Amt Hürup, Schulstraße 1, 24975 Hürup. Tel: 04634 - 880, Fax: 04634 - 8822.


Redaktion und Textbeiträge:


Gemeinde Ausacker: Johann Adam (ja).

Holnisser Landstraße 4, 24975 Ausackerholz. Tel: 04633 – 8364, Email: antjoh.adam@t-online.de .

Gemeinde Freienwill: Heino Petersen (hp).

Kirchlücke 8, 24991 Freienwill. Tel.: 04602 – 1384, Email: heingrid.petersen@gmx.de

Gemeinde Großsolt: Ingo Petersen (ip).

Strohbergstraße 12, 24991 Großsolt. Tel: 04602 – 1589, Email: ipetersen@freenet.de

Gemeinde Hürup: Susanne Paulsen (sp).

Dorfstraße 32, 24975 Hürup. Tel: 04634 – 1638, Fax: 04634 – 931125, Email: hans-paulsen-weseby@t-online.de

Gemeinde Husby: Agnes Kuhrau (ak).

Zum Dorfteich 21, 24975 Husby. Tel: 04634 – 9195, Email: agnes.kuhrau@t-online.de

Gemeinde Maasbüll: Ulrich Schwär (us).

Süderlück 25, 24975 Maasbüll. Tel: 04634 – 232, Email: uschwaer@online.de

Gemeinde Tastrup: Elke Asmus-Reimer (ear.)

Kastanienallee 1, 24943 Tastrup. Tel: 0461 – 99085, Email: asmusreimer@foni.net

Amt Hürup: Wilhelm Püttjer (wp)

Flensburger Straße 52a, 24975 Husby. Tel: 04634 – 685, Fax: 04634 – 930875, Email: puettjer.husby@t-online.de


Druck und Verlag: Druckerei Micha Rudolph, Fabrikstraße 12, 24376 Kappeln. Tel: 04642 – 5676

Anzeigen: Satz- und Layoutstudio Micha Rudolph, Fabrikstraße 12, 24376 Kappeln.

Tel: 04642 – 5676, Fax: 04642 – 1247, Email: micha-rudolph@t-online.de .